Zum Inhalt springen

Edelstahlwellrohre zur Gasinstallation

Nutzt man zur Gasinstallation flexible Edelstahlwellrohre, dann kann man sich einiger Vorteile sicher sein. Diese Rohre gewährleisten am Anfang schon einmal eine rasche Montage und darüber hinaus minimieren sie die Verbindungsstellen. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass keinerlei Spezialwerkzeug notwendig ist, denn die Rohre können mit einem herkömmlichen Rohrschneider auf die richtige Länge gebracht werden. Für die Montage der Fittings werden dann lediglich Maulschlüssel und/oder Rohrzange benötigt.

Bild: Boagaz

Verwendet werden können die Edelstahlwellrohre eigentlich überall, sie spielen ihre Vorteile aber besonders im alten Gebäude-Bestand aus, wo es mitunter bauliche Herausforderungen wie Vorsprünge, Hohlräume oder Pfeiler gibt. Reduziert sich dann noch die Zahl der Verbindungsstellen, dann reduziert sich damit auch die Zahl potenzieller Undichtigkeiten.

Das so genannte BOAGAZ-System wird diesen genannten Anforderungen gerecht. Es handelt sich hierbei um flexible Rohre, welche von der Rolle verlegt mittels spezieller Fittings ohne besondere Werkzeuge montiert werden können. Eigentlich ist das System nichts Neues, denn schon seit 40 Jahren sind Wellrohre im Einsatz. Ursprünglich für Gasinstallationen in Erdbebengebieten entwickelt, hat die zuverlässige Dichtheit die höchste Priorität. Um all das zu gewährleisten, setzt das BOAGAZ-System auf Gasleitungen mit wenigen Verbindungsstellen. Sind dann doch Verbindungsstellen nötig, werden diese über Messingfittings mit patentierter Doppeldichttechnologie ausgeführt.

Die Gasleitungen haben einen gelben Schutzmantel und sind als Rollenware mit einer Länge von 15 bis zu 640 m erhältlich. Einsetzbar sind die Leitungen bei neuen Installationen, bei Erweiterungen und bei Sanierungen. Vorteile ergeben sich in der Lagerhaltung, im Transport und im Handling. So wird zum Beispiel für 75 m Gasrohr inkl. Anschlussstücken und Werkzeug nur rund 1 m<sup>2</sup> Stellfläche benötigt.

Der größte Vorteil aber ist in der schnellen und einfachen Verlegung gegeben. Aus hochwertigem Edelstahl gefertigt, werden die Rohre in einem speziellen Herstellungsverfahren produziert, wodurch sie sich in den Dimensionen DN 15 bis DN 50 von Hand biegen und somit flexibel anpassen lassen. Sind die Verlegekurven besonders eng, kann man entsprechende Winkel zum Biegen nutzen. Nachhaltigkeit beweist das System beispielsweise, indem evtl. falsch montierte Fittings wiederverwendet werden können. Hierbei ist eventuell nur der integrierte Dichtring zu tauschen.

Das gesamte System ist DVGW-zertifiziert und entspricht der EN 15 266 sowie der G 5616, was bedeutet, dass es je nach Einbausituation ohne Be- und Entlüftung im Schacht verlegt und im Fußboden auch ohne Schutzrohr verlegt werden kann. Nutzbar sind die Rohre für Erdgas, über Flüssiggas bis hin zu Industrie- und Biogasen.

Schlussendlich gibt es auch noch eine BOAGAZ Verlegesoftware, die Unterstützung beim Aufmaß für Planer und Installateure verspricht und kostenlos ist. Mit der Software werden Bedarfsermittlung sowie die Angebotskalkulation erleichtert und der Materialverschnitt wird auf ein Minimum reduziert.