Zum Inhalt springen

Unterirdische Heizzentrale

Eine unterirdische Heizzentrale versorgt 13 Reihenhäuser. Und dabei ist diese Zentrale gar nicht besonders groß - knapp zwei Autostellplätze breit und gerade hoch genug zum Stehen. Das Projekt befindet sich bei Erlangen und mit der Heizzentrale werden künftig 13 Reihenhäuser mit der gesamten Heizungstechnik versorgt. Möglich macht dies der „Ground Cube“ von S!STEMS.

Per Tieflader angeliefert, wurde der „Ground Cube“ per Kran in ein vorbereitetes Erdloch platziert. Bild: S!STEMS

Es befindet sich hier ein Betonkubus, der unterirdisch verbaut ist. In diesem Betonkubus kann man alles unterbringen – angefangen bei der Heizung über Strom, Gas und Telekommunikation bis hin zum Hauswasseranschluss. Und es geht noch weiter, diese Komponenten können außerdem schon im Vorfeld installiert werden. Es ergeben sich Vorteile, die bei dem erwähnten Bauprojekt in Tennenlohe bei Erlangen besonders dem Bauträger und den beteiligten Fachhandwerksbetrieben zugutekommen. Schlussendlich profitieren aber die Bewohner einer Reihenhaus-Siedlung, deren Räumlichkeiten über den zentralen „Ground Cube“ beheizt werden, davon.

Alles, was benötigt wurde, war ein Erdloch. Dann wurde per Tieflader der Betonkubus angeliefert und in das vorbereitete Erdloch gelassen. Die vorgefertigte unterirdische Schaltzentrale in unserem Projekt beinhaltet den Gas-Brennwertkessel, ein Heizungswasseraufbereitungsmodul, einen Pufferspeicher, ein Heizungsausdehnungsgefäß, eine Tauchpumpe und ein Abgassystem. Auf einer Seite ist der „Ground Cube“ über den Schachtdeckel zugänglich, die andere Seite wird zukünftig als PKW-Stellplatz genutzt.

Noch ein Tipp nebenbei: Lesen Sie unter der Überschrift „TGA unterirdisch im Ground Cube platziert“ auch den Fachbericht auf www.ikz-select.de (kostenfrei nach Registrierung). Weitere Informationen gibt es außerdem auf www.sistems.de