Zum Inhalt springen

Trendwende auf dem Pelletmarkt

Zumindest im Bereich der Pelletbefeuerung war das Jahr 2020 ein voller Erfolg. Die Experten sprechen sogar von einer Trendwende. Der europäische Spitzenplatz bei der Pelletproduktion wurde mit über 3 Millionen Tonnen weiter ausgebaut. Das entspricht einem Plus von 10 Prozent. Genauso sieht es laut dem Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) auf dem Heizungsmarkt aus.

Nach Jahren der Stagnation beim Absatz von Pelletfeuerungen in Deutschland ist 2020 wieder Schwung in den Markt gekommen. Für 2021 wird prognostiziert, dass diese Entwicklung anhält. Bild: DEPI



In den davorliegenden Jahren wurde immer wieder eine Stagnation beim Absatz von Pelletfeuerungen in Deutschland registriert. Nun ist 2020 wieder Schwung in den Markt gekommen. Die Experten sind sich außerdem einig, dass diese Entwicklung auch im Jahr 2021 beibehalten wird.

Zu den einzelnen Zahlen:

  • Mit 61.850 neuen Anlagen konnte der Absatz gegenüber 2019 um 78,5 % gesteigert werden.
  • Damit waren in Deutschland Ende 2020 546.000 Pelletfeuerungen in Betrieb.
  • Zugebaut wurden 2020 im Einzelnen 20.500 Pelletkaminöfen, 40.500 Pelletkessel und wasserführende Pelletkaminöfen mit einer Leistung bis 50 kW sowie 850 Kessel/Pellet-KWK-Anlagen größer 50 kW.


Ein Grund für die positiven Zahlen dürfte unter anderem die neue, attraktiv ausgestattete Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) sein. Und das ist auch der Grund, warum man für 2021 mit ähnlichen Zahlen rechnet. Für 2021 rechnet der DEPV mit einer weiteren Steigerung auf rund 70.000 Anlagen, davon etwa ein Drittel Pelletkaminöfen.

www.depv.de