Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
americancocker
Aktivität: gering
Beiträge: 20
Registriert: 25.02.2011 21:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon americancocker » 02.01.2012 19:08 Uhr

Ein freundliches Hallo ins Forum und ein gutes neues Jahr.

Zum Jahresbeginn möchte ich das Thema "Wartung bei Wärmepumpen" mal kurz anbehandeln.
Mir sagte man vor ca. 6 Jahren beim Einbau meiner WPL13 von Stiebel Eltron, diese sei von Grund auf wartungsfrei. Nun entstanden vor 2 Tagen (natürlich feiertags, wie meistens in solchen Fällen) Probleme in der Art, dass ich rund um die Wärmepumpe eine ordentliche Wasserlache auf dem Boden zu sehen bekam, die sicher ein paar Liter ausmachte. Das kam bis jetzt noch nicht vor. Nach Öffnen der Front und der Seitenwände konnte ich dafür keine Ursache feststellen. Außer 2 toten Mäusen und jeder Menge undefinierbarem Dreck konnte ich im Geräteinneren nichts ungewöhnliches (zumindest für einen Laien) feststellen. Morgen wird dann ein (zumindest bezeichnet er sich so) Fachmann für Wärmepumpen (auch für die Geräte von SE) vorbeischauen und sich der Sache annehmen. Am Telefon sprach er bereits von Tauwasserablaufproblemen. Bin gespannt, was morgen dabei ´rauskommt.
In diesem Zusammenhang wollte ich gern die Frage ins Forum werfen, inwieweit eine regelmäßige Wartung einer Wärmepumpe zur Vorbeugung derartiger Probleme sinnvoll wäre, in erster Linie hinsichtlich Intervall und Umfang. Was sind eure Erfahrungen in diesem Bereich? Den Heizungsmenschen morgen zu fragen, erscheint mir zu subjektiv. Der wird wahrscheinlich zustimmen, logisch, ist ja sein Geschäft. Mich interessiert da eher die neutral angehauchte Antwort.

Es grüßt Euch

Andreas Andersch

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 02.01.2012 19:58 Uhr

Wir beschränken uns bei unserer Wärmepumpe auf eine Funktionsprüfung im 5-Jahres-Rhytmus durch den Kälteanlagenbauer. Zudem hat unsere Wärmetechnik, wie in der Regel üblich, eine Diagnoseprogramm. Über dieses würde eine Fehlermeldung ausgegeben, die dem Kundendienst weitergeleitet werden kann. ....
Bezüglich der Solaranlage etc. sind natürlich andere Wartungsintervalle zu berücksichtigen.

In deinem Fall vermute ich eine Leckage an einem Kunststoff-Wasserrohr (Zu- oder Ableitung, Syfon etc.) durch Mäusefraß.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
americancocker
Aktivität: gering
Beiträge: 20
Registriert: 25.02.2011 21:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon americancocker » 02.01.2012 21:07 Uhr

Hört sich zumindest mal interessant an. Mäusefraß ...
Denke mal, dass der Lichtschacht zumindest mal einen neuen Nagerschutz verdient hat, der Wanddurchbruch wahrscheinlich auch noch.
Bezüglich Wartung der Solaranlage: welche Intervalle bzw. welchen Umfang würdest du/würdet ihr da zugrunde legen?

Gruß von Andreas
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 03.01.2012 12:02 Uhr

Am schönsten ist es, wenn eine Solaranlage funktionsfest ist. Aber aus eigener Erfahrung kann ich anderes mitteilen. Auch bei Funktionsfestigkeit sollte der Frostschutz der Solaranlage regelmäßig überprüft werden. Der Fachhandwerker gibt sicherlich einen 1-Jahres-Rhytmus vor, meines Erachtens ist ein 3-jähriger Anlage-Check vollkommen ausreichend, die Stabilität der Frostschutzzusätze ist heutzutage sehr gut.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
americancocker
Aktivität: gering
Beiträge: 20
Registriert: 25.02.2011 21:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon americancocker » 03.01.2012 20:28 Uhr

So, der Fachmann war da und hat sich als wirklicher Fachmann erwiesen. Ohne das Gehäuse zu öffnen, hat der die Ursache für mein Problem erkannt. Der Tauwasserschlauch war verstopft, eine außen deutlich sichtbare Färbung des Schlauchinneren deutete eindeutig darauf hin. Jede Menge Dreck, vor allem Blütenstaub, kamen zum Vorschein. Demnächst wird noch der Kondensator mittels Kompressor gereinigt, und dann soll alles wieder gut sein.
Vielen Dank im übrigen an Thomas Heufers zu seinen Anmerkungen über Wartungsintervalle. Der Fachmann von heute hat erstaunlicherweise ähnliche Aussagen getätigt, nimmt bei Bedarf auch gerne einen Kälteanlagespezialisten mit ins Boot.

Grüße von Andreas

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wartung einer Wärmepumpe