Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Hans-Jaochim Baum

Beitragvon Hans-Jaochim Baum » 31.08.2005 17:34 Uhr

Erfahrungsbericht von Hans-Joachim Baum, aus Grabe

<10.000 Km - Bilanz nach der Umrüstung auf „Autogas“

Welche Bilanz kann ich nach den 10.000 Kilometern mit meinem PKW und dem Fahren mit Flüssiggas ziehen?
Am 10.10.2002 habe ich das Fahrzeug einen SUBARU „Impreza“ 2,0 in der Werkstatt bei Herrn Hoppe abgeholt und bin überwiegend mit Flüssiggas gefahren. Mit dem Auto habe ich Beruflich und Privat 12.500 km zurückgelegt. Fahrstecken waren mehrere Fahrten mit bis zu 600 km eine Tour. Die meisten Strecken bin ich 360 km mit Gas gefahren und die übrigen Fahrt konnte ich ohne Unterbrechung mit Benzin bis an das Ziel fahren.
Die Kostenrechnung erbringt nun folgendes Ergebnis:
1. Etappe
8400 km Gesamtstrecken Verbrauch = 219 Liter Benzin
= 745 Liter Fl.gas

Kosten = 229
(1,10€/l)
= 389 Euro Flüssiggas
8400 km Gesamtstrecke = Gesamtkosten = 618 Euro

8400 km Gesamtstrecke = Gesamtkosten = 785 Euro Benzinbetrieb 8400 km Gesamtstrecke = Gesamtkosten = 527 Euro Flüssiggas
reale mögliche Kosteneinsparung = 258 Euro
2. Etape
12.500 km gefahrene Km bei 10,56l/100km = 1330 Liter Flüssiggas
12.500 km gefahrene Km bei 9,6l/100km = 80 Liter Benzin
Kosten = 88 Euro Benzin(1,10€/l)
= 694 Euro Flüssiggas(0,556 €/l)
12.500 km Gesamtstrecke = Gesamtkosten = 782 Euro
Kostenvergleich
12.500 km Gesamtstrecke = Gesamtkosten = 1320 Euro Benzinbetrieb 12.500 km Gesamtstrecke = Gesamtkosten = 782 Euro Kraftstoff
reale Kosteneinsparung = 538 Euro
Die zu erwartende Fahrleistung von 20.000 km im Jahre würden 605 Euro Kraftstoffkosten einsparen !

Bei solch einer Fahrleistung haben Sie in 3 Jahren die Umrüstungskosten erwirtschaftet. Wenn Sie sich einen gebrauchtes Gasfahrzeug anschaffen haben sofort den Vorteil der geringeren Kraftstoffkosten für sich gesichert.
Auf der Habenseite entstehen noch Vorteile für die Umwelt durch die 80% Reduzierung der Schadstoffe die nicht ausgestoßen werden.
In Geld werden sich noch die Vorteile des günstigeren Kraftstoffes mit seiner Oktanzahl von 135 auf die Lebensdauer des Motors und die geringeren Kosten für Wartung auswirken.

Zu diesem Fahrbericht gehört auch noch die Angabe der Tankstellenbesuche. Da in der
1. Etappe noch große Strecken mit Benzin gefahren wurden, bin ich im Gesamten 40 mal an die Tankstelle gefahren.

Es lohnt nicht nach Tankstellen zu suchen, die 3-5 Cent billigeren Sprit anbieten und um dahin zukommen 10-15 km weit zu fahren.

Gasfahren mach Spaß und bringt Freude in die Geldbörse !!!

Sven Geitmann

Beitragvon Sven Geitmann » 31.08.2005 17:34 Uhr

Hey,
vielen Dank für die vielen Infos zum Thema Gasfahrzeuge. Ich kann jetzt schon mal ankündigen, dass wir bald auf den Seiten von energieportal24 eine neue Rubrik mit Erfahrungsberichten eröffnen werden, um noch mehr derartige Ausführungen zu erhalten und auszutauschen.

Redaktion energieportal24
Sven Geitmann

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Zweiter Erfahrungsbericht Subsu "IMPREZA "