Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Austria
Beiträge: 1
Registriert: 26.03.2009 10:41
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Austria » 26.03.2009 11:16 Uhr

Hallo zusammen. In der letzten Woche haben wir unsere Heizung austauschen lassen und haben jetzt andauernd Probleme.

Ausgangssituation:
Altbau (Ohne VWS) ca. 180 qm Wohnfläche.
Normale Heizkörper.

Neue Heizung:
Centrometal Pellets - Scheitholzkombination 25 kw
Weißhaupt WPT 290 F Trinkwasserwärmepumpe
1000 l Pufferspeicher für Heizung
Steuerung der Pumpen über HZR 65 welche auch den Mischer über Motor steuert.

Außentemperaturfühler und Raumthermostat ist angeschlossen.

Problem: Ich komme höchstens 2 Stunden mit dem Puffer aus.

Also wir haben die Heizung durch einen Fachbetrieb einbauen lassen. Die Anlage von Centrometal ist ein Holzscheitkessel wo vorne ein Pelletsbrenner mit 25 kw angebaut ist. Pelletstank steht direkt am Kessel und fördert die Pellets über eine Schnecke hoch und diese fallen dann durch einen Schlauch in den Brenner.

Das Teil von Centrometal hat zwar eine eigene Regelung für den Ladomaten und die Pumpen jedoch hat dies nicht sauber funktioniert, der Puffer hielt nur max. 2 Stunden. Nun hat der Monteur diese HZR 65 eingebaut welche auch zusätzlich Außentemperatur, Innentemperatur misst und dadurch den Mischer einstellt.

So ich habe ca. 83 Grad auf dem Kessel, ca. 80 Grad auf dem Pufferspeicher oben gemessen. Wenn ich jedoch einen Fühler in die Mitte des Pufferspeicher einfüge kommt er in der Mitte nur auf 56 Grad, mehr nicht trotz ca. 1 Woche Dauerbetrieb.

Eingestellt ist die Steuerung das ab 50 Grad Puffertemp. oben die Heizkreispumpe aufmacht. Eingestellt ist das wenn Kesseltemperatur höher als Puffer oben die Pufferpumpe angeht. Eingestellt sind 50 Grag Min Temperatur für den Boiler. Ich verwende den Puffer der Weißhaupt Trinkwasserwärmepumpe als normalen Puffer für rinkwasser damit die Wärmepumpe nicht ständig laufen muss.

Im Ladomaten ist ein Thermostat was den Kessel auf 78 Grad halten soll. Faktisch hält er ihn auf ca. 83 Grad. Ich habe ca. 50 Grad Vorlauftemperatur auf dem Heizkreis und ca. 40 Grad kommen zurück. Es ist nirgendwo ein Wasserverlust. Rohre sind Isoliert. Trotzdem hält der Puffer nur max. 2 Stunden.

Hat jemand eine Idee was das sein kann???


Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neue Heizung (Pellets & Luftwärmepumpe) machen Probleme.