Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Silke
Aktivität: gering
Beiträge: 16
Registriert: 14.01.2008 16:47
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Silke » 05.06.2008 09:49 Uhr

@ machtnix
machtnix hat geschrieben:Hallo Silke,

wie wäre es denn mit der Sunmachine? http://www.sunmachine.de/


Hm ja, ein Stirling-Motor- schön wenns denn funktioniert.
Soweit ich informiert bin klappts mit der Sunmachine nicht reibunglos und als Versuchskaninchen reicht mein Spielgeld nicht. Das dauert auch noch ein paar Jährchen bis man da als Normalbürger ran kann, wenn überhaupt.

Wenn BHKW,dann Technik von Weigel (KW). Aber es stimmt schon, laufen muss die Maschine, sonst produziert sie keinen Strom.

Gruss

pellets79
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 05.03.2008 17:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon pellets79 » 05.06.2008 16:14 Uhr

machtnix hat geschrieben:Ja lieber pellets 79,
ich verkaufe hier gar nichts,sondern versuche dem Fragesteller eine Hilfestelleung zu sein im Gegensatz zu dir.

Wenn heute noch jemand Pelletskessel ohne Lambdasonde als die Superkessel anpreist,dann hat er wohl so einiges noch nicht begriffen.

Im Gegensatz zu dir weiß ich nämlich das man auch hier mit einer Wärmepumpe arbeiten könnte.


lol...da lach ich mir doch den ar... ab!
wer lesen kann ist klar im vorteil!
das thema lambdasonde wird langweilig als argument, aber macht nix...
das thema wärmepumpe ist doch sowas von lobbyismus verseucht, es sei denn du baust ein neues haus oder dämmst dein haus + verfügst über eine fbh, sonst schwachsinn, jedoch sicherlich bei der dummen masse gut zu verticken denke ich...aber macht nix
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 05.06.2008 16:25 Uhr

Ich denke mal du nennst dich pellets 79 weil du auf dem Stand der Technik von 1979 stehen geblieben bist.

Naja,macht nix.
Newbie
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 03.06.2008 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Newbie » 05.06.2008 20:11 Uhr

Sooo, jetzt bin ich etwas schlauer und brauche eure Meinung

!: Komplettpreis für Pelletsanlage: 25TSD Brutto (Angebot liegt vor)

Beinhaltet:
1: ETA 25 kw(oder Buderus)
2: 850 Liter Pufferspeicher (darin 200 Liter Frischwasser),Fabrikat nicht bekannt
3: Vakuumansaugung (Fabrikat nicht bekannt)
4: Tankentsorgung der alten Öltanks (1300Euro Nettoanteil)
5: Pumpe mit Regelung
6: Installation
7: Kaminsanierung (Rohr rein)

Nicht der Bau des Pelletbunkers, der geht extra

Förderung insgesamt laut Angebot:
2000 Euro für Pufferspeicher
200 Euro für die Pumpe

Dem gegenüber steht das Angebot über ÖlBrennwertheizung mit 20TSD incl. Steuer
Lediglich die Kaminsanierung ist nicht beinhaltet

Förderung hier wäre:
650(oder750weis ich nicht mehr) wenn ich bis zum 30.6. alles einbaue

Frage: ist das ok? Sinnvoll?.......

Seine Aussage bei der Pelletsangebotsübergabe war:

Diese Anlage braucht mehr Strom wie eine Ölanlage, das frisst Ihre Ersparnis zwischen Öl und Pellets auf, zumal bei Pellets eine 2te Wartung (150 Euro) pro Jahr vorgeschrieben ist.
(er beitet die beiden Systeme an)
Wieviel mehr Strom konnte er mir nicht sagen!

Meine Fragen die nicht oder unzufriedenstellend beantwortet wurden waren:

1. Frage
Muss ich im Sommer die kompletten 850 Liter Wasser warm haben um heißes Wasser zu haben?
Wäre ja sicher teuer das zum bsp 5 Monate auserhalb der Heizperiode warm zu haben nur um 80 Liter heißwasser am Tag zu haben
Antwort: Ja die kompletten 850 Lier müssen heiss sein um im Sommer heisses Wasser zu haben
(finde ich irgendwie dumm)

2te Frage von mir:

Wieviel verbrauchen denn die beiden Anlagen in etwa wenn man die angebotene 25 kw Brennwert Ölheizung mit 200 Liter Pufferspeicher(Frischwasser) mit ETAPelletheizung 25 kw und 850 Liter Puffer(davon200 Liter Frischwasser vergleicht (diese beiden Anlagen stehen sich gerade gegenüber)(mir gings darum ob die Pelletheizung für die gleiche AUfgabe(200 Liter heißwasser + Haus warmmachen)mehr verbraucht
Antwort war: das kann man nicht sagen

3te Frage:
Kann ich nicht irgendwie einen durchlauferhizer anschließen der dafür sorgt das ich im Sommer keine Heizung brauche
Antwort: Nein, erstens gibts kein Kombisystem und zweitens müsse man dann das System immer leeren weil sonst die ANlage verkalkt/Wasser stinken anfängt, wäre zu teuer

Fazit:

Er beitet mir Pellets und Öl an, aber irgendwie weis ich nur das die Ölheizung bei dem was die tun soll etwa 20% weniger braucht als die alte (4500 Lier/Jahr)
Was die Pelletsheizung braucht weis ich nicht wirklich
Ob die 100 oder 1000 Euro Strom im Jahr verbraucht weis ich nicht
Ob das bevorraten von 850 Liter heisses Wasser soviel mehr im Sommer ksotet als die 200 Liter bei der Ölheizung weis ich auch nicht

JUHU

Darf ich euch damit strapazieren?
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 05.06.2008 20:49 Uhr

1.Die Anlage ist viel zu teuer

2.Der Kombispeicher ist viel zu teuer und totaler Dreck
Hier muß ein normaler Puffer mit oder ohne Solarwendel eingesetzt werden und eine Frischwasserstation drauf.
Natürlich müssen die Fühler so angebracht sein,das nur das obere Drittel des Speichers erwärmt wird(Sommerbetrieb) um für das Warmwasser zu sorgen.So werden nur ca.200Liter warmgehalten und keine 800Liter.

3.Die Anlage ist total überdimensioniert.15kW reichen wohl aus.

4.Die Vakuumansaugung wird wohl mit drei Sonden im Lagerraum gemacht,ähnlich Windhager.
Besser wäre erst mit Schnecke und dann saugen.

5.Pumpe mit Regelung ist Quatsch.Im Eta Kessel ist eine regelung für alle Komponenten enthalten.

6.Kaminsanierung kann sein,muß aber nicht.Ich probiere es zuerst immer mit einem Zugbegrenzer.Bis jetzt sind noch keine Beschwerden vom Kaminkehrer gekommen.
Wenn tatsächlich was sein sollte,kann man die Kaminsanierung auch später machen.

Meine Favoriten:
ETA PE 15,Hargassner,Solarfocus Pellettop oder Therminator,Biotech.
Newbie
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 03.06.2008 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Newbie » 05.06.2008 21:14 Uhr

Hallo Machtnix

1: Danke ersteinmal:-)

Wenn ich jetzt konkret Frage dann:

WElches Puffermodell schlägst du vor, wie ist der Preisunterschied Solarwendel/Nichtsolarwendel
Solarwendel für Wasser oder Heizung und Warmwasser
(will in 2 Jahren Solar nachrüsten eventuell)

": Bei der Pumpe hat er gesagt das diese Lastabhängig läuft, das bedeutet die erkennt automatisch ob sie viel oder wenig machen muss und die würde auch noch gefördert mit 200 Euro

Dimension: bisher waren 40 kw verbaut(quatsch, ich weis), der Kessel soll regelbar sein zwischen 17 und 25, stimmt das?

Meine Angst: ich merke in 2 Jahren das die leistung im Kalten Winter nicht ausreicht, was mache ich dann? es sind immerhin ca 250 qm Fläche die man beheizen muss, und nur alte Heizkörper

3. bei schnecke meint er die verhaken ab und zu?

4: Zugbegrenzer hat er mir nie gesagt. was kostet so etwas?

Vielen Dank:-))

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 05.06.2008 21:57 Uhr

Ganz am Anfang hast du erwähnt das du 4500 Liter verbrätst.
Wenn ich nach der Schweizer Formel gehe wäre das dann ein Wärmebedarf von 15kW.
Auch habe ich nich keinen Kunden getroffen der vom Keller bis zum Dach alle Heizkörper ständig auf volle Pulle aufgedreht hatte.

Bei meinem Hersteller von Pufferspeichern wäre der Preisunterschied ob mit oder ohne Rohrwendel 143,00€.Ist also nicht die Welt.

Die Pumpe ist sowieso eine elektronisch geregelte Pumpe,entweder die Wilo Stratos (nehme ich gerne) oder die Grundfos Alpha pro 2.
Die machen das automatisch,da brauchts keine Regelung für.
Die Regelung im Kessel sagt nur:Pumpe an oder aus.

Schnecken verhaken?Habe bis jetzt noch keine ausgebaut,ist mir fremd.
Mein Speicherhersteller wäre dieser: www.juratherm-gmbh.de
hier schaust du dir den JPSM und den JPSR einmal an.

Wenn du trotzdem einen Angstzuschlag brauchst dann wäre der Solarfocus Therminator gerade recht.
Läuft die Schnecke nicht ,kannst immer noch mit Scheitholz heizen.
werden die Pellets teurer,schmeißt du einfach Scheitholz rein.

Zugbegrenzer kostet ca. 40-50€.
Kannst du dir hier mal anschauen und dich eine wenig reinlesen.
http://www.kutzner-weber.de/deu/produkt ... enzer.html
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 05.06.2008 22:06 Uhr

pellets79 hat geschrieben:@newbie: Wärmepumpe kannste vergessen bei ner Modernisierung! Orientiere Dich in Richtung Pellets...


Natürlich sind moderne modulierende Wärmepumpen brauchbar für Bestandshäuser, und zwar auch ohne sonstige Modernisierung. Lediglich die notwendige Vorlauftemperatur sollte nicht über 60°C liegen. Wenn das gegeben ist, spricht absolut nix gegen die Wärmepumpe.

Ach ja: ich verkaufe übrigens keine WPn (und auch nix anderes), sondern habe eine in meinem Altbau, weiß also sehr wohl, wovon ich spreche......
Gruß

Gerhard
Newbie
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 03.06.2008 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Newbie » 05.06.2008 22:59 Uhr

Hallo Machtnix

schon wieder ein Dankeschön erst einmal

Also zu den 4500 Litern: Das war der verbrauch mit dem alten kessel, der neue braucht (bei Öl) etwa 3500 Liter

Bisher waren es 40KW Anlage

Der ETA 15 den gibt es anscheinend mit 15 ODER 25 KW, oder verstehe ich da den Prospekt falsch?

Den Therminator 2 ist ja dasselbe in anderer optik und andere Firma, aber ich als Laie habe keine Ahnungw as da besser ist:-)

Die Puffer von Juratherm habe ich mir angesehen. Ganz ehrlich gesagt steht da nirgends für Laien:
Achtung 600 Liter Heizungswasser, 200 Liter Warmwasser, Warmwasser wird ohne Heizungswasser erwärmt:-)
dann hätte ich es kapiert:-)
Welcher wäre denn der richtige und was kostet der?(etwa)

Zu den Pumpen.

Bei meiner alten Anlage habe ich 2 Pumpen.
eine für Heißwasser und eine für die Heizkörper

Die Pumpe für das Heißwasser habe ich irgendwann an eine manuelle Zeitschaltuhr gehängt weil ich nicht wollte das die immer läuft

die für die Heizkörper die war irgendwie geregelt, aber wie genau weis ich nicht

Ich habe nur gelesen man solle ien intelligente sich der last anpassende Pumpe wählen die würde Ihre Leistung stufenlos der Anforderung anpassen und dadurch sehr sparsam sein, und sowas wird mit 200 Euro gefördert.
welche pumpe damit geimint ist weis ich aber nicht

geruhsamen abend:-)
Thermi-II
Aktivität: gering
Beiträge: 24
Registriert: 06.04.2008 20:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Thermi-II » 06.06.2008 00:22 Uhr

Hallo Newbie,

wollte nur mal kurz reinschauen, aber nun will ich doch meinen Senf dazu geben.
Als erstes: suche Dir einen andéren HZB, der hat keine Ahnung oder keine Lust auf Pelleter. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, da ist einiges an Info falsch.

Komplettpreis
Finde ich auch teuer, obwohl mit Tankentsorgung ind Kaminsanierung ???
Ist denn wenigstens die Bunkertechnik (Schnecke, Einblasrohre, Prallschutz) im Angebot enthalten ?

Förderung
Für Pellet-Kessel mit Puffer (min. 30l/kW) gibt es 2.500 €, statt 2000.

Stromverbrauch:
Beim 6Std-Test des PelletTOP in Wieselburg ( http://blt.josephinum.at/index.php?id=331 ) wurden 600Wh Strom verbraucht, das sind ca. 12 Cent, Schnecken ca. nochmal dasselbe. Das mal ca. 500 = ca. 120 € !

Durchlauferhitzer
Antwort: ja. Habe ich auch, der vorher schon vorhandene elektr. DLE wurde im System integriert, mit zwei Sperrventilen WW-Leitung vom Hyko-Speicher umgeleitet in den DLE, dann steht im Sommer auch kein Wasser im Speicher.

Kessel-Leistung
Mit dem neuem Verbrauch von ca. 3.600 l würde ein 15 kW-Pelleter wohl reichen (Schweizer Formel: Verbrauch / 300 = kW

Welches Puffermodell
Ich habe einen 800er Hyko-Puffer mit WW im Durchlaufprinzip Edelstahlwellrohr DN40, hat Solartauscher drin und noch einen Tauscher,
liefert im Moment 6 Tage WW mit einmal 2,5 Std. aufheizen (ca. 10 Kg Pellets mit meinen Kessel = 1,90 €), der liefert noch WW (heiss), wenn oben noch 45° und Mitte 30° sind.
Das Ding hat eine Schüttleistung von 35L/min = 77kW, wäre gut für Dein 2-Familienhaus und kostet auch nicht viel mehr als Puffer plus Frischwassermodul

alte Heizkörper
Die alten Rippenradiatoren ? Habe ich auch noch, mit Vorlauf 40° bei 10° außen war es mollig (23°) warm bei uns

Schnecke, die verhaken
Bei Deinem HZB hakts

Also, der Therminator 2 ist für Scheitholz und Pellets, der PelletTop ein reiner Pelleter. Beide arbeiten mit der gleichen Technik, Sturzbrand (Flamme nach unten) ohne bewegliche Teile im Brennraum/Ascheraum.
Der PelletTop ist auch nur 55cm breit, wäre nicht schlecht für Deinen kleinen Heizraum.

Mein HZ-Keller ist auch nur 2,5 x 4 m. Da steht der Therminator drin und links ist der Bunker 2 x 2,5m. Bei nur 2 m Höhe paßten 4 To Pellets rein. Die Puffer stehen im Nebenraum, die Rohre zum/vom Hyko gehen durch 4 Kernbohrungen durch die Wand.

So, zum Vergleich jetzt noch die Daten meiner Anlage, dann gehe ich auch schlafen.

22-kW Kessel, 1 x 800er Hyko, 1 x 800er Puffer, komplette Bunkertechnik, 1 Mischergruppe und alles weitere Zubehör incl. Montage. Die beiden Puffer sind mit 33m 28er Cu verrohrt (Platzproblem).
Komplett für 24 T€ abzgl. Förderung.
Bunkerschräge, Altkesselentsorgung, Rohrdämmung wurde in Eigenleistung erstellt. Material aber in 24 T€ enthalten.

Gruß Hardy

VorherigeNächste

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Dringende Hilfe für Heizungserneuerung / Wahl der Anlage, ab Beitrag 20