Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
korsolex
Beiträge: 2
Registriert: 22.03.2007 08:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon korsolex » 22.03.2007 08:26 Uhr

Hallo,habe vor dieses Jahr eine Haushälfte(130qm) bauen zu lassen.Die Baufirmarät mir zu einer Luft Wasser Wärme Pumpe und nicht wie von mir gewünscht eine gewöhnliche Gasheizung mit zusätzlichem Holzofen im Wohnzimmer .Die Pumpe würde mich ca.13.000Euro kosten und würde sich nach 10 Jahren rechnen.Ich bin aber skeptisch wegen den Stromkosten und der eventuell auftreteten Reparaturen an der Pumpe.
Wie anfällig ist so eine Pumpe?Wie sieht es mit Wartungen aus?Was könnt mir denn raten?
Danke

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 22.03.2007 09:39 Uhr

Wartung ist bei einer LWP an sich keine zu machen und eine LWP sollte ohne Probleme 25-30 Jahre laufen.

Was mich wundert ist der Preis. EUR 13000 nur für die Pumpe ist sehr viel. Um welches Model handelt es sich, denn ich befürchte die Baufirma will hier ein zu großes Gerät (wie meistens) einbauen.

Am besten wäre, wenn Du auch noch Daten Deiner Heizlastberechnung angeben könntest, aber normalerweise sollte bei einem vernüftig gedämmten Haus und 130 qm eine 6-7 kW-Pumpe ausreichen.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 22.03.2007 16:13 Uhr

Warum keine Wasser-Wasser WP oder Erdkollektor?
Fläche zu klein?Kein Grundwasser vorhanden?
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 22.03.2007 18:19 Uhr

Hallo korsolex!

Wir haben in unserer Doppelhaushälfte eine Luft-/Wasser-Wärmepumpe THZ 303 SOL. Der Verbrauch ist sehr günstig. >>
http://www.energie-effizientes-haus.de/html/unter_3_euro_pro_m2_jahr.html

Natürlich kann man auch ein System ohne Solarthermie und WRL einbauen. Das würde ich aber nicht tun.

Was ist denn in den 13.000 € enthalten? Der Mehrpreis für eine reine Luft-/Wasser-Wärmepumpe gegenüber einer Gas-Brennwerttheme (inkl. Abgasführung, Gas-Hausanschluss, etc.) liegt zwischen 3.000 - 5000 €.


Gruß

Thomas Heufers
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
korsolex
Beiträge: 2
Registriert: 22.03.2007 08:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon korsolex » 23.03.2007 08:18 Uhr

Hallo Herr Heufers,
vielen Dank für ihre Antwort.Also die 13.000 Euro beinhaltet nur das Material und die Montage aber nicht die Fußbodenheizung.Ich habe vor noch zusätzlich zwei Sonnenkollektoren für die Warmwasseraufbereitung
installieren zu lassen(allerdings laut K.V. für ca.8.000 Euro).Ich habe allerdings das Gefühl das die Baufirma sich das Geld mit diesen "Neben-
baustellen"eine goldene Nase verdient,weil der Rohbau ansich relativ günstig ist.

Nochmals vielen Dank für die Antworten
HAUSTECHNIK-gewusst-wie!!
Beiträge: 3
Registriert: 08.02.2007 20:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon HAUSTECHNIK-gewusst-wie!! » 23.03.2007 12:06 Uhr

Hallo korso! Also ich würde dir abraten von einer Luft-Wasser-Wärmepumpe!! Ich bin Energieberater und würde behaupten mich auf dem Markt sehr gut auszukennen! Bei deinem Bauvorhaben würde ich wie gesagt davon abraten!! Wer im Physikunterricht damals aufgepasst hat weiss, dass Luft ein denkbar wesentlich schlechterer Energieträger ist als Wasser! Luft-WP sind meiner Meinung nach deshalb Unsinn, weil kein Mensch weiss wie lange sie wirklich halten. Man ist abhängig vom Luftwärmetauscher, der ist groß, nimmt unnötig viel Platz weg, ist hässlich und im schlimmsten Fall je nach Anbieter sogar laut! Die Luftwechselrate pro Tag muss eingehalten werden, dies beeinflusst man aber zum nachteil der pumpe durch ständiges öffnen von türen und fenstern am tag, man geht und kommt ja schließlich heim, man lüftet, hat kinder die toben, rein und raus laufen, das normale leben eben! Welche Arbeitszahl garantiert man dir? Bei einer Sole-WP (ich weiss das die bohrung dafür allein schon sehr teuer ist aber die arbeitszahl liegt locker bei 5:1, d.h. 5 teile erdwärme, 1 teil stromverbrauch). Pro Argument für die Luft-WP ist allerdings, dass sie billig in der Anschaffung ist aber mal ehrlich, wollen wir nach 10 bis 15 jahren wieder eine neue heizung kaufen müssen? wollen wir ständig reperatur- und wartungskosten in kauf nehmen? diese kosten fallen nämlich garantiert an!!! Laut Hersteller bekommst du mit sicherheit nicht mehr als 5 Jahre Garantie auf die Pumpe, oder?! Ich würde dir vorschlagen, plane ein energiesparsystem in mehreren ausbaustufen: nehme einen günstigen wärmeerzeuger wie gas z.b., erweitere im ersten schritt diesen mit einem speicher, welcher kombiniert brauchwasser (180ltr) und puffer für heizung (570ltr) gesamt also 750 ltr. beinhaltet und lasse dir die möglichkeit offen, diesen in 2. ausbaustufe solarunterstützt und in 3. ausbaustufe kamineinsatz wasserführend zu erweitern. DAS ist dann irgendwann keine Heizung mehr sondern ein Energiesparsystem wo du deine Kosten (ausser für Holz) fast gegen NULL fahren kannst!!! Anschaffungskosten (für Gasbrennwertkessel + Multifunktionsspeicher 750ltr.) liegen in erster Instanz ebenfalls bei ca. 12000,- Euro, aber du lässt dir alle möglichkeiten dabei offen!!! Der speicher kann mit jedem wärmeerzeuger der welt arbeiten (falls in 10-15 jahren wirklich gas unwirtschaftlich wird) und du hast die option mit alternativen energien wie solar und holz dein brauchwasser und deine Heizung zu machen...bleibst also immer flexibel und kaufst nur einmal!!! Wenn du wissen willst welche Hersteller solche Systeme anbieten, schreib mir einfach und ich gib dir gern ein paar Tips...In diesem Sinne frohes Schaffen!!

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 23.03.2007 12:52 Uhr

@HAUSTECHNIK-gewusst-wie!!: Ich habe bisher nicht sehr viel von Deinen Postings gehalten (viele waren es ja bisher nicht), aber mit diesem disqualifizierst Du dich selbst. (Nur zur Info, ich habe in Physik zwar nicht sehr aufgepasst, dafür war es mir zu leicht, sondern nur in Physik meinen akademischen Abschluss gemacht.)

*) LWP sind bereits seit vielen Jahrzehnten im Ansatz, denn LWP wurden bereits vor den Sole-WP eingesetzt.

*) Du verwechselt wohl eine kontrollierte Wohnraumbelüftung mit einer LWP, denn eine 7 KW Wärmepumpe hat einen Luftdurchsatz von ca. 2500m3/h, dass könnte man mit dem im Haus vorhandenen Luftmenge nicht betreiben.

*) Zeig mir eine Sole-WP wo man locker eine JAZ von 5 erreicht. Normal sind Werte um 4, eine Jaz von 5 erreicht man unter sehr speziellen Voraussetzungen.

*) Das wir beim Thema Bufferspeicher unterschiedlicher Meinung sind, wird bereits in einem anderen Threat besprochen. Aber wenn schon Bufferspeicher, dann auf jeden Fall WW und Heizung getrennt, denn ein Schichtspeicher ist der Ruin für die Arbeitszahl einer jeden WP.

BTW: Ich habe eine LWP im Einsatz (FBH+WW alles ohne Bufferspeicher) welche in den letzten Jahren ohne Probleme eine JAZ von über 3,6 aufweist und dessen Wartungskosten genau 0 EUR betragen haben.

Darf ich fragen, wo bzw. bei welcher Firma Du Energieberater bist.
experte-j
Aktivität: gering
Beiträge: 42
Registriert: 25.03.2007 09:32
Wohnort: Ingolstadt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon experte-j » 25.03.2007 10:25 Uhr

Hallo korsolex,

du solltest altanativ Angebote einholen.
Was den Unterschied Luft - Solebohrung betrifft da kann man nur sagen das die Mehrkosten für eine Solebohrung nach ca. 150 Jahren hereingeholt werden. Also deine Enkel werden was davon haben wenn Sie solange hält :lol:
Natürlich gibt es auch Nachteile bei der Luft. :cry:
Geräuschentwicklung
Zusatzheizung ist je nach Region notwendig
schlechte Leistung bei nierigen Temp.

Aber es gibt noch andere Systeme die sich besser rechnen zB. Direktverdampfung siehe www.sofath.de

Noch ein Wort zum Puffer. Im WW Bereich natürlich notwendig. Nach Erfahrung ca 3-400 Liter sind ausreichend.
Im Heizungsbereich bei Luft notwendig (Zusatzheizung)
Bei allen anderen WP Systemen nur ein Energievernichter, da man einen Verlust bei einem 400 Literspeicher von ca. 2KW/Tag hat.
Die Speicherung der Wärme erfolgt im Estrich.

Zum Schluß noch zu Solar einige Worte.
Für die Umwelt super, für den Geldbeutel nicht. Wenn man rechnet das bei einer WP ca 75-80€ auf die WW bereitstellung entfallen kann sich jeder ausrechnen wann er sein investiertes Geld eingespart hat. :lol:
Wenn Solar auch zur Heizungsunterstüzung eingesetzt wird ist es etwas besser, aber das muß mann rechnen( Region, Lage und System entscheiden)

Gruß experte-j

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neubau Haushälfte mit Wärmepumpe oder Gas heizen?