Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Evtl. ist es ja auch durchaus möglich, das die Scheidung oder auch Trennung von Ehen nicht nur durch die Karrierewünsche der Frau ausgelöst wird, oder?
So etwas passiert nicht von heute auf morgen und es sind immer beide Seiten daran Schuld, wenn die Ehe zerbricht. Die gemeinsame Kommonikation ist ein wichter Bestandteil einer Beziehung und auch das "Zuhören" will gelernt sein. Das Kinder aus gescheiterten Beziehungen meist die leidtragenden sind ist klar, allerdings sollte man auch bedenken, das eine Trennung sicher besser verkraftet wird als ständige Spannungen oder Streit.
Ideal ist es natürlich, wenn sich das Paar gegenseitig hilft, unterstützt und eine Arbeitsteilung im Haushalt und Arbeitsleben stattfindet.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich meine Firma nicht so führen könnte, wenn meine Frau nicht voll hinter mir stehen würde.

Dass fängt an mit Rechnungen schreiben, Lohnbuchhaltung, Telefondienst ... ... und endet bei der Versorgung der Kinder und dem Haushalt.

Dadurch dass mir „m“eine starke Frau den Rücken frei hält, kann ich mich voll auf des Geschäft konzentrieren.

Und übrigens macht es auch Spass mit der eigenen Frau zusammen im Büro zu Arbeiten.


*Mal eine Lanze brechend für alle Frauen die im Handwerk arbeiten*

Gruß
Alfons
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich bedanke mich im Namen aller mitarbeitenden (Ehe)-frauen im Handwerk. Wir wünschen uns mehr Männer mit Ihrer Einstellung und Weitsicht.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

ich lerne energieanlagenelektronikerin fachrichtung system und anlagentechnik im 3. jahr. die möglichkeit vorzuzihen habe ich wegen einem arbeitsunfall und einem damit verbundenen beurfschulausfall um haares breite verpasst.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

ich lerne energieanlagenelektronikerin fachrichtung system und anlagentechnik im 3. jahr.

die möglichkeit vorzuzihen habe ich wegen einem arbeitsunfall und einem damit verbundenen beurfschulausfall um haares breite verpasst.

mein chef ist der meinung, ich hätte irgend wie ein besonderes verständniss für die materie.

meine mama ist übrigens schon seit 10 jahren alleinerzihend, weil papa seine eigenen probleme hat. ich kenne es garnicht anders, dass mama, wenn wir morgens gefrühstpckt haben, schon auf dem weg zur arbeit ist, und erst abends wieder kommt. trotz dem ist aus mir was vernünftiges geworden.

Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Ihre Meinung ist gefragt, ab Beitrag 20