Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
chaselma
Beiträge: 2
Registriert: 05.10.2006 16:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon chaselma » 05.10.2006 16:59 Uhr

Ich habe eine Solaranlage gekauft und möchte sie an trüben Tagen mit Holzzuheizung unterstützen. Der 400-Literspeicher hat zwei Wärmetauscher, einen für die Kollektoren und einen für eine alternative Beheizung (z.B. Gasterme oder Ölheizung).
Ich würde jedoch gerne einen Badeofen (z.B. von Kaldewei oder Wittigsthal) anschaffen und über eine Pumpe das erhitzte Wasser aus dem Badeofen in den oberen Wärmetauscher führen.
Mein Flaschner bestätigt die prinzipielle Konzeption, weist jedoch darauf hin, daß ich auf jeden Fall einen Ofen mit Druckkessel brauche, da die "drucklosen" bei ca. 1bar bereits platzen könnten.

Ich habe nun folgende Fragen:
1) was denkt ihr grundsätzlich über diese Idee mit dem Badeofen?
2) was wißt ihr über diese Öfen und deren Maximaldruck? Muß es wirklich ein druckfähiger Kessel sein oder kann man z.B. mit einem Druckausgleichsbehälter den Druck so weit begrenzen, daß nichts passiert? Gibt es welche mit Begrenzung von z.B. 0,5 Bar. Macht dies hier Sinn?
3) was kann passieren oder was tut man fachmännisch, wenn der Kessel theoretisch mal überkocht? (Überdruckventil?)
Kann man mit Glykolzusatz so wie in der Solarschleife arbeiten?
4) welche Anbieter gibt es überhaupt noch für diese Art von Badeöfen?
Ich kenne neben Kaldewei und Wittigstal noch Wikora.
Was kosten die Dinger ungefähr?
Was kostet ein druckfähiger Ofen mehr als ein druckloser?
5) Gibt es evtl. nachrüstbare Wärmetauscher für Kaminöfen, einen Noname-Ofen hab ich in der Nähe stehen. Was ist von den Dingern zu halten, da sie doch extremen Temp.schwankungen ausgesetzt sind. Entsteht nicht das gleiche Druckproblem?
Gibt es auch Wärmetauscher die einfach als Kamineinsatz eingesetzt werden können?

Tausend Dank für eure Antworten

purbi
Beiträge: 1
Registriert: 08.03.2007 16:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon purbi » 08.03.2007 16:42 Uhr

Hallo,

ich kann einige Fragen beantworten!

Also: Bekommen kann man so einen Ofen natürlich bei Ebay! Da hab ich meinen auch her! Kostet ca. 200,-Euro.

Das mit dem Druck ist wirklich mit Vorsicht zu genießen!!! Meinen habe ich vor drei Tage zum Kochen gebracht, weil ich beim Warten aufs warm werden eingeschlafen bin. Die Dinger haben am unteren Rand zwei Stöpsel, die sind da einfach nur reingesteckt nicht irgendwie gesichert! Die Folge war also, dass sich 100L kochendes Wasser durch meinen Bungalow ergossen!

Beim Vorgänger-Ofen war ich so schlau zwischen der Amartur und der Dusche ein Absperrhahn zu verbauen, da mir das ständige mischen auf den Geist ging! Die Folge war, der Druck stieg, der Ofen machte Dicke Backen und die gesamte Beschichtung flog durchs Bad!

Wenn man sich allerdings nicht so blöd wie ich anstellt, dann sind das richtig prima Teile.

Es gibt schon richtig prima Kamine zu kaufen, welche auch Wasserführend sind! Allerdings wieder sch... teuer!

Schöne Grüße aus Potsdam

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Unterstützung meiner Solaranlage mit Badeofen