Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
Chello87
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2021 19:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Chello87 » 09.09.2021 20:09 Uhr

Hallo ihr Experten,

erst einmal ich bin Marcel und neu hier. Vor ein paar Monaten habe ich mein Elternhaus übernommen und bin grad dabei die sich über die Jahren angestauten Sachen zu beheben.

Eines der Probleme, bei dem ich mir erhoffe hier Hilfe zu bekommen, ist die seit ca. 2008 oder 2009 verbauten Solarthermie. Um es kurz zu halten habe ich hier ein Luft Problem, nachdem die Anlage gespült wurde, bildet sich innerhalb von ein paar Monaten wieder Luft in der Anlage so das keine Zirkulation mehr stattfindet. Die Kollektoren sind in ca. 10 Meter Höhe montiert, die Pumpe und der Speicher ist ebenerdig montiert. MAG ist auf 1,5 Bar aufgepumpt und der Systemdruck ist auf 1,9 Bar eingestellt worden.

Laut dem Heizungsbauer soll ich mal entlang der Rohre nach einer Undichtigkeit schauen. Jedoch macht das für mich, als Leihe der sich etwas informiert hat, keinen Sinn. Der Druck der Anlage ist mit um die 2 Bar stabil, bei einer Undichtigkeit sollte doch der Druck mit der Zeit flöten gehen, oder?

Da mir mein Heizungsbauer in der Sache nicht kompetent wirkt habe ich mir nun überlegt sie Anlage selber zu Spülen (mit so einem 350€ Gerät von Amazon oder Ebay) und den Druck etwas zu erhöhen, hatte mir so um ein halbes Bar auf 2,5 Systemdruck und MAG auf 0,5 Bar.

Hintergrund hier ist das ich weder an den SolarKollektoren noch nirgendswo im Kreislauf einen Entlüfter, der gegeben falls undicht geworden ist, gefunden habe. Daher gehe ich als Leihe davon aus das der Druck einfach zu gering ausgerechnet wurde, das Gemisch aufkocht da das Problem schon immer war.

Was meint ihr dazu? Fakt ist, da das Spülen vom Heizungsbauer immer 300€+ gekostet hat, war die Anlage in den ganzen Jahren noch nicht einmal rentabel. Wenn ich das nicht in den Griff bekommen kann ich sie auch komplett demontieren. Leider haben meine Eltern das Problem wohl nie so auf dem Schirm gehabt und der Heizungsbauer hat sich über leicht verdientes Geld gefreut.

Achja die Anlage ist von Viessmann, welche Kollektore, Pumpe, Speicher und MAG kann ich jetzt so nicht sagen kann ich aber bei bedarf nachtragen. Jedoch gehe ich jetzt einfach mal davon aus die Marke spielt bei diesem Problem eher weniger eine Rolle.

Ich freue mich über den Gedankenaustausch =)

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1869
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 10.09.2021 07:22 Uhr

Hallo Chello,
willkommen hier im Forum von Energieportal24.de
Nun Luft in Solarsystemen ist immer wieder ein Thema.
Dies kann verschiedene Ursachen haben. Oft sind es kleine Undichtigkeiten an Dichtungen oder Verschraubungen oder aber offene automatische "Entlüfter" direkt am Kollektor.
Druckhaltung ist, wie du schon erkannt hast, eine weitere Fehlerquelle. Den Systemdruck von 1,9 Bar halte ich für etwas gering da hohe Temperaturen gefahren werden und es ja nicht so schnell zum "kochen" in der Anlage kommen soll.
1,5 Bar im AD-Gefäß bedeutet das die Anlage schon im Ruhezustand einen großen Teil des Ausdehnungsvolumens beansprucht und bei steigender Temperatur kaum noch etwas übrig bleibt.
Wenn die Anlage dann in Stagnation geht kann es zu Dampfbildung und Ausgasung kommen, dann hast du genau dein beschriebenes Problem.
Eigentlich benötigst du in dem geschlossenen System keine Lüfter,wichtig ist ausgiebiges spülen und entlüften mit einem geeigneten Werkzeug (Spülpumpe). Daneben ist ein geeignetes Solarfluid wichtig das die Systemtemperaturen auch dauerhaft ab kann. Dazu musst du dir mal deine Anlagendaten anschauen (System- und Stagnationstemperatur). natürlich muss das Ausdehnungsgefäß ausreichend dimensioniert sein und auch das Membranscherheitsventil zur Anlage passen.
Wenn Fragen sind, ich bin hier....
Gruß Udo
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Chello87
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2021 19:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Chello87 » 10.09.2021 07:39 Uhr

Danke Udo für die schnelle Antwort,

Sprich gegen mein Vorhaben mir eine Spülpumpe zu besorgen und die Anlage selbst zu spülen und entlüften, Spricht erstmal nichts.

Ich würde nun als erstes Mal das Membranscherheitsventil ausfindig machen und überprüfen und die Daten hier mal Durchgeben, um zu überprüfen, ob das in Ordnung ist. Ich denke das könnt ihr Experten besser beurteilen. Welchen Druck würdest du mir denn für die Anlage und das MAG empfehlen?

Da ich, wie schon gesagt Leihe bin, noch eine generelle frage. Ist meine geplante Vorgehensweise so richtig:

- MAG vor dem Spülen auf vorgeschlagenen Druck bringen.
- Anlage mit Spülpumpe und passenden (gleiches wie bereits in der Anlage) Solarfluid spülen.
- Anlage nach dem Spülen auf den hier vorgeschlagenen Druck bringen.


Habe ich mir überlegt die Flüssigkeit gleich komplett zu wechseln da ich nicht weiß, wie alt diese schon ist. Vermutlich noch okay eil ja wirklich jedes Jahr der Heizungsbauer dran war. Da stellt sich mir nur die Frage wohin mit der Alten, die Kläranlage will das ja bestimmt nicht haben.

Gruß Marcel
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1869
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 11.09.2021 12:07 Uhr

Hallo Marcel,
um den richtigen Druck im Ausdehnungsgefäß einzustellen muß die Anlagenseite Drucklos sein. Dies erreichst du durch folgende Maßnahme:
-Kappenventil schließen
-Solarfluid aus dem AD-Gefäß durch Entleerungsventil im Kappenventil ablassen
-Vordruck kontrollieren und einstellen.
Entleerungsventil schliessen, Kappenventil öffnen und Kappe wieder plombieren.
Anschließend kannst du deas System füllen, spülen und entlüften.
Dann den Anlagendruck einstellen und das System in Betrieb nehmen.
Die ganze Maßnahme sollte nicht bei Sonnenschein erfolgen oder aber bei abgedeckten Kollektoren.
Zum Thema Anlagendruck, hierfür benötigt man Angaben über Anlageninhalt, statische Höhe, temperaturnivieau sowie Volumen des Membranausdehnungsgefäßes.
Gruß Udo
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Chello87
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2021 19:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Chello87 » 11.09.2021 13:20 Uhr

Vielen Dank für die Antwort das hat mir sehr geholfen.

Eine Letzt Frage habe ich noch bevor ich dann ans Werk gehe. Da der Heizungsbauer (der ursprüngliche welcher die Anlage Installiert hat) keinerlei Daten hinterlassen hat und seid ein paar Jahren in Rente ist kann ich leider die geforderten Daten nicht geben.

Mal angenomen ich erhöhe den Druck je um 0,5 Bar Sollte das ein Problem sein? Bzw. wäre das gegebenfalls sogar noch zu wenig? Wie schon gedsagt die Anlage hängt auf ca 10 meter Höhe.

Gruß Marcel
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1869
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 11.09.2021 14:06 Uhr

Hallo Marcel,
den Druck um 0,5 bar erhöhen stellt kein Problem dar.
Du solltest noch einmal schauen ob wirklich kein Lüfter am Kollektor verbaut ist. Wenn doch ist der auf jeden Fall nicht nötig. diesen dann schließen.
Achte bei dem Solarfluid auf den geeigneten Temperaturbereich.
Ansonsten viel Erfolf bei dem Vorhaben.
Achso entsorgen solltest du die alte Flüssigkeit beim Wertstoffhof/ Müllabfuhr und nicht im Gulli
Gruß udo

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Chello87
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2021 19:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Chello87 » 12.09.2021 17:37 Uhr

Guten Abend,

jetzt muss ich mich leider doch noch einmal melden. Nachdem ich alle Sachen bestellt habe, dachte ich mir heute schaust du dir mal alles an und gehst in Gedanken durch wie das dann gemacht wird. Dabei ist mir aufgefallen das damals wohl das Kappenventil wegrationiert wurde … die AD hängt direkt am Manometer an der Pumpengruppe. Direkt am AD ist ein Hahn das war es aber auch.

So wie ich das verstehe würde es den gleichen Effekt haben, wenn ich die Spülpumpe an den Kreislauf anschließe, den Kreislauf drucklos mache und danach das AD prüfe und aufpumpe, oder? Die Alternative wäre das ich ein Kappenventil kaufe und es selbst einbaue.

Was denkt ihr?
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1869
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 13.09.2021 21:54 Uhr

HalloMarcel,
schau dir mal den Kugelhahn mit dem Thermometer an bestimmt ist es ein Mehrwegeventil, je nach Stellung ist der Kreislauf zum Ausdehnungsgefäß abgesperrt.
Bei anderen Ventilen erfolgt das absperren des Ausdehungsgefäßes mittels der Schraube die auch zur Durchflussreduzierung dient...
Gruß udo

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Nach ein paar Monaten immer wideder Luft im System