Brennstoffzellen-Heizung inkl.PV-Anlag" href="https://www.energieportal24.de/forum/feed.php?f=4&t=12569" /> Wärmepumpenheizung vs. <a href="/cms1/wissensportale/heiztechnik/brennstoffzellenheizung/">Brennstoffzellen-Heizung</a> inkl.PV-Anlag Brennstoffzellen-Heizung inkl.PV-Anlag im Forum Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung).">
Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
ErwinAndreas
Beiträge: 3
Registriert: 13.05.2021 11:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon ErwinAndreas » 13.05.2021 12:33 Uhr

Moin Zusammen,
wir tragen uns seit längeren mit dem Gedanken bezüglich Energieverbrauch autarker zu werden. Grundgedanke war die Installation einer PV-Anlage mit 10kw/p inkl. Speicher.
Da unsere Heizanlage inzwischen 18 Jahre alt ist haben wir inzwischen drei Empfehlungen von Fachbetrieben.

1. PV-Anlage 10kw/p Solarworld mit Speicher, Luft-Wasser-Wärmepumpe für Heizung plus Wärmepumpe für Warmwassererzeugung von Stiebel Eltron.

2.PV-Anlage 10kw/p LG mit Speicher Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL-A HK Premium von Stiebel Eltron für Heizung und Warmwasser.

3. Brennstoffzellen-Heizung Viessmann Vitovalor PT2 evtl. in Kombination mit PV-Anlage 5kw/p

Grunddaten: DHH Bj.1967; 125qm Wf; Dach saniert; Fenster 3fach isoliert; Alle Räume Radiatorenheizkörper
Durchschnittsverbrauch (letzte 3 Jahre): Gas 12300 kw/h; Strom: 3400 kw/h; 2 Personen Haushalt

Zu den Vorschlägen sind bei uns folgende Fragen aufgetaucht:

1. Grundsätzlich, lohnt sich überhaupt in unserer Konstellation eine Wärmepumpenheizung (Altbau)?

2. Hauptsorge, hoher Stromverbrauch vs. geringer Stromertrag aus PV-Anlage im Winter. Stimmt das?

3. Brennstoffzellen-Heizung genau umgekehrt da Strom nur bei Wärmeerzeugung generiert wird daher die Idee von uns zusätzlich kleinere PV-Anlage für die Sommermonate. Geht das überhaupt und macht das Sinn?

4. Gibt es bereits Erfahrungen bei euch zum Thema Brennstoffzellen-Heizung da diese Technik noch recht neu ist?

Für Unterstützung wären wir sehr dankbar, uns platzt langsam der Schädel.

Gruß Erwin

rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 13.05.2021 14:17 Uhr

Vergessen Sie die Experimentalheizungen und bleiben Sie bei dem Gasofen. Wärmepumpe und Radiatoren , das ist sowas wie Teufel und Weihwasser, vor allem, wenn die Radiatoren so alt sind wie das Gebäude.
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
ErwinAndreas
Beiträge: 3
Registriert: 13.05.2021 11:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon ErwinAndreas » 13.05.2021 14:32 Uhr

Danke für den Rat, aber die Radiatoren sind alle 1999 ausgetauscht worden.
Dennoch, der Gedanke kam mir auch schon neue Brennwertheizung mit Thermosolar für Warmwasser plus PV-Anlage mit Speicher für die Stromerzeugung.
rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 13.05.2021 21:23 Uhr

Gehen Sie davon aus, daß die Brennwertheizung nur ein paar Prozent bringt an Ersparnis. Ebenso steht die WP auf verlorenem Posten. Brennwert und WP funktionieren nur mit Flächenheizungen wie Wand- oder Fußbodenheizung.
Vermutlich wurden die Rippen- gegen Flächenradiatoren getauscht. WP und Brennwert haben eine geringe Chance, wenn die Heizkörper riesig groß sind: Ihre Frontfläche muß reichlich 20%, besser 30% der Raumfläche betragen, wenn sie mindestens doppellagig sind. Sonst bleibt die Bude im Winter kalt.
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1841
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 13.05.2021 23:03 Uhr

Guten Abend und willkonnen Erwin,
grundsätzlich ist die Erneuerung des Wärmeerzeugers immer eine Einzelfallenscheidung. Du wirst kein System von der Stange (oder aus dem Katalog) bekommen sondern ein auf deine Bedürnisse geplantes System.
Ich versuche einmal etwas Licht ins Dunkel zu bringen um mir deine Angebote ansehen.
Bevor ich in die Details gehe etwas grundsätzliches.
Eine Wärmepumpe macht nur dann Sinn wenn die benötigten Temperaturen sehr niedrig sind, da sind Radiatorheizungen schon einmal nicht optimal. Ob die PV Anlage jetzt von Solarworld oder LG ist macht keinen großen Unterschied.
In jedem Fall hast du dann ein Heizsystem vebaut das so um die 35.000- 40.000 € kostet (oder liege ich da völlig falsch ?
Davon bekommst du aber nur die WP gefördert.
Die Brennstoffzellen-Heizung ist sicherlich noch einma deutlich teurer, mit PV wahrscheinlich so im Bereich von 50.000 € ?

Jetzt mal zur Technik die PV-Anlagen werden in der Zeit wo sie wirklich benötigt werden ( Winter) kaum nennenswert Strom produzieren, bedeutet dann kaufst du teuren Strom zu. Dummerweise ist dann auch noch der Wirkungsgrade der WP am schlechtesten, also ein €urograb !
Die Brennstoffzellen-Heizung ist mit einem Brennwertkessel kombiniert also Heizung wird klappen allerdings fressen oft die Wartungskosten die Erträge der Brennstoffzelle auf, also unterm Strich ein Nullsummenspiel.

Wenn du Kosten-Nutzen im Fokus hast nimm eine Gas/Solar-Hybridheizung.
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
ErwinAndreas
Beiträge: 3
Registriert: 13.05.2021 11:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon ErwinAndreas » 14.05.2021 22:38 Uhr

Hallo Udo,
vielen Dank für deine Hilfe.
Vermutet hatte ich bereits das die Wärmepumpe in meinem Fall nicht der "Weisheit letzter Schluss" ist aber der Installateur war bezüglich der neuen Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL-A HK Premium von Stiebel Eltron so begeistert weil diese ja ein neues Kältemittel hat und viel höhere Vorlauftemperaturen erreicht als die anderen. Auf die Fragen nach einem möglichen Wert zum Stromverbrauch im Winter wurde und klar gesagt das die PV-Anlage das schaffen würde. Alle weiteren Fragen wurden eher übergangen oder nicht gehört.
Ich werde bei der PV-Anlage bleiben und meine Heizung erneuern und mit Thermosolar unterstützen.
Gruß Erwin

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1841
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 14.05.2021 23:26 Uhr

Guten Morgen Erwin,
das klingt nach einer "kompetenten" Beratung.....
Stiebel kann anscheinend mit dem neuen Kältemittel die Regeln der Physik aushebeln. Dein Anlagenbauer schafft es dann obendrein noch die Natur zu überlisten.
Gut das bei dir noch der gesunde Menschenverstand funktioniert.
Ich bin mir sicher du wirst eine vernünftige Wahl treffen, wenn du Hilfe benötigst weißt du wohin du dich wenden kannst.
Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpenheizung vs. Brennstoffzellen-Heizung inkl.PV-Anlag