Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 29.07.2008 00:27 Uhr

uwendel hat geschrieben:Hallo,

die Luft Wasser Wärmepumpen die von den Namhaften Heizungs-Herstellern auf dem Markt sind, ..........besitzen einen Kältekreislauf mit einem Kompressor, der lediglich ein / aus geregelt ist. Das bedeutet immer 100% oder 0% Heizleistung......Deutlich bessere COP-Werte bieten Wärmepumpen mit einem Inverter-geregelten Verdichter................, wogegen es sich bei einer Wärmepumpe um eine Kälteanlage handelt, was ein komplett anderes Gewerk ist. ....Die Spezialisten kommen hier aus dem Bereich Kälte und Klimatechnik. ........


Dem kann ich nur zustimmen; meine Erfahrungen sind exakt gleich. Allerdings darf man sich von Super-COP-Werten auch nicht verführen lassen, die sozusagen 2 x pro Saison für je 5 Minunten wirklich zutreffen. Was zählt, ist die JAZ.
Gruß

Gerhard

Tappi
Aktivität: gering
Beiträge: 38
Registriert: 15.07.2008 20:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tappi » 30.07.2008 11:26 Uhr

ich habe mich mal mit Vialto in Verbindung gesetzt und habe erstmal die ungefähren Preise für eine Anlage

Eine Luft/Wasser Pumpe mit 15,1KW Trennspeicher,Brauchwasserspeicher 300l mit Solartauscher und Funkthermostat liegt um die 10500.- incl.Mwst ,ohne Montage
Das Gerät kann bei Austausch der Heizkörper gegen Konvektoren dann auch gleichzeitig als Klimaanlage eingesetzt werden

Vialto hat serienmäßig einen Elektroheizer den man entsprechend der gewünschten Leistung anschließen kann

Warum benötigt die Golden Energy nicht diesen Heizstab?
Ist es so das Vialto diesen einfach nur als Sicherheit verbaut?
Oder kann die Golden Energy einfach mehr Wärme bei Kälte erzeugen ?
Das Prinzip ist doch bei beiden Anlagen gleich.Die GE arbeitet moduliered und die Vialto ist Inverter geregelt.Oder ist das sogar das gleiche?
Auf jeden Fall ist die Leistung bei beiden entsprechend dem Bedarf geregelt

Gestern war ich bei meinem Heizungsbauer.Er würde mir eine Wasser/Wasser von den Herstellern Ochsner,Stiebel Eltron oder der Nachfolge-Firma von Siemens empfehlen
Weil mein Garten für einen Flächenkollektor wohl zu klein ist würde mir ein anderes System vorschlagen.Wenn ich es richtig verstanden habe werden 4 Brunnenringe?? in etwas 5 Meter Tiefe in den Boden eingegeraben.In diesem sind dann Rohre verbaut die wie ein Tauchsieder gewendelt sind.Ich weiß nicht wie dieses System heißen soll.
Ist das Sinnvoll? Ich habe noch nie etwas davon gehört :roll:
El Barto
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2008 12:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon El Barto » 31.07.2008 14:54 Uhr

Hallo,

nochmal zu GE:

ich hatte einen KV von Golden Energy (aus Mai 2008) für eine Luft-Wasser WP mit 12,5 KW, der sich auf 16.800 € ohne Montage belief. Ansonsten kann ich mich den Ausführungen von Tappi nur anschliessen. GE hat ein ziemlich löchriges Vertriebsnezt, welches von Nürnberg ausgehend nach Norden hin immer dünner wird.

Die Entscheidung für eine Sole-Wasser-WP ist mir (auch mit Blick auf die Leistungszahlen) bei diesem Kurs nicht schwergefallen.

Unsere Sole-Wasser-WP (allerdings eine kleinere mit 6,7 kw) von Stiebel-Eltron kostet uns (mit Bohrung und Montage) rund 16.000 €.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 31.07.2008 23:15 Uhr

@Tappi:

"Modulierend" und "invertergeregelt" meint hier das Gleiche. Auch die GE-WPn sind invertergeregelt.

M.E. haben die GE-Entwickler aber weiter gedacht: wenn eine WP schon mit dem Hochleistungs-Kältemittel R410a betrieben wird, das extreme Temperaturspreizungen ermöglicht, dann macht es auch Sinn, die WP gleich für den Betrieb ohne Heizstab auszulegen, zumal die benutzten Mitsubishi-Spitzengeräte auch die Schnellabtauung per Heißgas-Rückführung beherrschen. Natürlich hat auch die GE-WP bei -25°C nicht mehr den Super-COP-Wert, aber besser als ein Heizstab (1,0) ist der allemal noch!

Das ganze "Geheimnis" besteht also darin, daß die GE-WPn, wenn man den Hersteller-Empfehlungen folgt, gegenüber anderen Auslegungen etwas höher dimensioniert sind. Das macht beim COP nix, da die Teile ja modulieren, aber für den Fall der Fälle haben sie dann die Reserve, um ohne Heizstab auszukommen. Daß deren Kompressor dann bei höheren Temperaturen etwas weniger belastet wird als der (kleinere) der Mitbewerber-Anlagen, ist auch kein Schaden, sondern dient nur der Lebensdauer.
Gruß

Gerhard
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 31.07.2008 23:27 Uhr

El Barto hat geschrieben:Hallo,...nochmal zu GE:

ich hatte einen KV von Golden Energy (aus Mai 2008) für eine Luft-Wasser WP mit 12,5 KW, der sich auf 16.800 € ohne Montage belief. Ansonsten kann ich mich den Ausführungen von Tappi nur anschliessen. GE hat ein ziemlich löchriges Vertriebsnezt, welches von Nürnberg ausgehend nach Norden hin immer dünner wird. ...........


Wenn ich die GE-Preise richtig im Kopf habe, darf die 12,5 kW-Anlage knapp 15.000 € (inkl. Steuer, ohne Montage) kosten. Selbst mit dem optionalen Aktiv-Schichtungssystem sollte sie noch deutlich unter 16,8 k€ bleiben! Wie wurden die 1.800 € Mehrpreis begründet? Oder wurden gar keine Original-Angebote von GE benutzt?

Die Sache mit dem Vertriebsnetz sehe ich so, daß ich ja die WP kaufen will und nicht die Firma an sich! Es ist mir also lediglich wichtig, daß man mir die WP sauber anbietet / verkauft / einbaut / in Betrieb nimmt, und daß ich für den Fall der Fälle einen kompetenten Service kurzfristig verfügbar habe. M.W. ist das bei GE deutschlandweit der Fall.
Gruß

Gerhard
Tappi
Aktivität: gering
Beiträge: 38
Registriert: 15.07.2008 20:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tappi » 01.08.2008 10:27 Uhr

GMil hat geschrieben:@Tappi:

"Modulierend" und "invertergeregelt" meint hier das Gleiche. Auch die GE-WPn sind invertergeregelt.

M.E. haben die GE-Entwickler aber weiter gedacht: wenn eine WP schon mit dem Hochleistungs-Kältemittel R410a betrieben wird, das extreme Temperaturspreizungen ermöglicht, dann macht es auch Sinn, die WP gleich für den Betrieb ohne Heizstab auszulegen, zumal die benutzten Mitsubishi-Spitzengeräte auch die Schnellabtauung per Heißgas-Rückführung beherrschen. Natürlich hat auch die GE-WP bei -25°C nicht mehr den Super-COP-Wert, aber besser als ein Heizstab (1,0) ist der allemal noch!

Das ganze "Geheimnis" besteht also darin, daß die GE-WPn, wenn man den Hersteller-Empfehlungen folgt, gegenüber anderen Auslegungen etwas höher dimensioniert sind. Das macht beim COP nix, da die Teile ja modulieren, aber für den Fall der Fälle haben sie dann die Reserve, um ohne Heizstab auszukommen. Daß deren Kompressor dann bei höheren Temperaturen etwas weniger belastet wird als der (kleinere) der Mitbewerber-Anlagen, ist auch kein Schaden, sondern dient nur der Lebensdauer.



so ähnlich dachte ich es mir schon :wink:


Dann würde es nach deiner meinung Sinn machen eine invertergeregelte Luft/Wasser größer auszulegen :?:

GE hat mir 12,5 KW vorgeschlagen.Das Grundgerät Vialto mit 11,9 KW liegt um die 5600.- +Mwst,die von mir angedachte hat 15,1 KW.
Preisunterschied für die größere ca 500.- +Mwst.
Wäre es sinnvoll ein Gerät von 18,8KW zu wählen?? Sind dann vielleicht noch mal 500.- mehr.Ist ja nicht der große Unterschied.
Oder wäre das schon etwas übertrieben?

Zwischen der GE mit 12,5KW und der Vialto mit 15,1KW liegen immerhin gut 5000.- zu gunsten Vialto :roll:

Ich will mich in den nächsten 1-2 Monaten entscheiden weil ich meinen Öltank nicht noch einmal füllen will.Die 2000+ kann ich besser in die Wärmepumpe stecken

uwendel
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 26.07.2008 11:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon uwendel » 01.08.2008 11:52 Uhr

O.K. die GE scheint ja nicht schlecht zu sein, aber der Preis von 15 KEUR ist nicht mehr marktgerecht. Die Vialto ( www.vialto.de) liegt bei 5.000 bis 6.000 EUR zzgl. MwSt. je nach Leistung (zwischen 8 und 18 kW )

Bei diesen Preisen fällt die Entscheidung für eine WP schon deutlich leichter und die Armotisationszeit halbiert sich.

Wir müssen Energie sparen, koste es was es wolle ... sooo ein quatsch!!!
Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Weg vom Öl,hin zu Wärmepumpe??, ab Beitrag 10