Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
feykir
Aktivität: neu
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2006 18:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon feykir » 09.01.2007 13:33 Uhr

Hallo zusammen,

hat jemand Ahnung und Erfahrung mit Invertertechnik bei Wärmepumpen?
Soweit ich es verstanden habe wird Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt und dadurch die Drehzahl der Pumpe gesteuert. Das bedeutet Energieeinsparung. Richtig?

Bei einer großzügigen Dimensionierung der Pumpe (für spätere Erweiterung der Wohnfläche) wäre das ja auch von Vorteil, genauso bei milden Temperaturen, dann kann die Pumpe langsamer laufen und hätte noch genug Leistung bei extremen Minusgraden, ohne Heizstab?

Die Technik scheint noch nicht so weit verbreitet und aufwendig zu sein? Wie sieht es mit Kosten - Nutzen aus?

Vielen Dank für die Hilfe!

feykir

fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 09.01.2007 19:04 Uhr

Hallo feykir,

kannst du bei den gängigen Scrollverdichtern vergessen; klappt nicht wegen des Öls im Kältemittel, bei Drehzahlverminderung gibt es Totalschaden.
Die Herstellerfirma Copeland hat ein technisch neues Prinzip das unter dem Namen "Digital Scroll " Leistungsregelungen von 20-100% bietet. Diese Technik hat aber bisher noch nicht den Weg in die europäische Wärmepumpenanwendung gefunden. Denke da kommt noch was.
Die schwedische Firma Nibe hat eine frquenzgesteuerte WP z.Z. erst in Schweden, hier bei uns soll sie im Lauf des Jahres kommen.
Modell Nibe fighter 1250. Leistung 3,9-16 kW. Allerdings ist das ein Kolbenverdichter, kein Scrollverdichter.
Hat natürlich enorme Vorteile im Teillastbereich, man kann punktgenau die Vorlauftemperatur produzieren die gerade notwendig ist. Bei ungeregelten WP sind die Vorlauftemperaturen und Spreizungen fast immer einige Grad höher als notwendig wäre. Die Druckverluste der Sole- und Heizungskreise sinken auch auf einen Bruchteil. Andererseits verursacht die Frequenzsteuerung selbst Verluste von einigen Prozent und die Hilfsaggregate, namentlich die Solepumpe, laufen viel länger.

Insgesamt glaube ich daß Drehzahlregelung irgendwann kommt und erhebliche Verbesserungen verspricht ( z.B. 100%igen Verzicht auf Pufferspeicher ).

MFG
Frank

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wärmepumpen + PV
    von gergendv » 18.10.2015 09:49
    0 Antworten
    3278 Zugriffe
    Letzter Beitrag von gergendv Neuester Beitrag
    18.10.2015 09:49
  • IVT Wärmepumpen / Spiralsonden
    1, 2, 3von Frank » 31.08.2005 16:39
    22 Antworten
    38410 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Thomas Heufers Neuester Beitrag
    03.04.2007 17:30
  • Schwedische Wärmepumpen
    von HRohde » 21.04.2008 12:46
    1 Antworten
    8194 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Thomas Heufers Neuester Beitrag
    22.04.2008 06:43
  • Frage zu Wärmepumpen
    von hamlet151259 » 12.09.2006 12:11
    2 Antworten
    6744 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Energiesparer Neuester Beitrag
    12.09.2006 19:29
  • Heliotherm Wärmepumpen
    von valentin » 16.05.2013 13:53
    4 Antworten
    18525 Zugriffe
    Letzter Beitrag von CT9000User Neuester Beitrag
    24.06.2013 11:03



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Invertertechnik bei Wärmepumpen