Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Steffen

Beitragvon Steffen » 31.08.2005 16:55 Uhr

Hallo,

ich möchte ein Inselnetz bei mir zu Hause einrichten. Leider findet man im Internet kaum brauchbare Infos über gute Akkus. Mein Ziel sind eigentlich OpzS-Akkus. Hat jemand Erfahrungsberichte bezüglich Lebensdauer, Qualität, günstige Bezugsmöglichkeiten?
Im Blick hatte ich mal Varta-OpzS-Akkus. Sind die zu empfehlen?
Momentan baue ich mir noch meine eigene Windkraftanlage mit 6 KW Nennleistung und getriebelosem Generator. Leider fehlt mir noch der Aufstellungsort, weil das Landratsamt Auflagen macht. Hat jemand auch Tipps für die Genehmigung?

Vielen Dank
Steffen Himsel

Uwe Hallenga

Beitragvon Uwe Hallenga » 31.08.2005 16:55 Uhr

Moin!

Die Wahl richtige stationäre Batterien zu verwenden ist schon ganz richtig. Der Nachteil der gut doppelt so hohen Anschaffungskosten werden durch die mindestens drei bis viermal so lange Lebensdauer aufgewogen (natürlich bei richtiger Pflege und Dimensionierung). Es gibt doch etliche Dinge auf die man schon bei der Planung sehr achten sollte.

Einige Informationen zu Batterieanlagen findest Du zB. bei:
"Solare Stromvesorgung" - Ökobuch - ISBN 3-922964-28-1
"Strom von der Sonne" - Ökobuch - ISBN 3-922964-47-8
"Photovoltaik" - Pflaum Verlag - ISBN 3-7905-0674-5

Zu Deiner Windanlage: mit 6KW ja schon kein kleine Anlage mehr. Erfahrungsgemäß kommst Du um einen klassischen Bauantrag nicht herum. Es gibt jedoch eine kleine Vereinfachung, wenn es sich um einen Prototypen handelt und es sich nur um einen "vorübergehende" Installation handelt. In etlichen Bundesländern scheint dies ein Weg zu sein um für 6 - 12 Monate eine schnellere Genehmigung zu bekommen. Eine spätere Wandlung ist theoretisch möglich, aber eben auch nicht sicher.

Ich würde mich freuen mehr über die Selbstbauanlage zu erfahren (Rotor, Generator etc...). Vielleicht auch mit kleinem Bericht auf der Internetseite www.Kleinwindanlagen.de .

Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen. Gruß Uwe
Steffen

Beitragvon Steffen » 31.08.2005 16:55 Uhr

» Moin!
»
» Die Wahl richtige stationäre Batterien zu verwenden ist schon ganz
» richtig. Der Nachteil der gut doppelt so hohen Anschaffungskosten werden
» durch die mindestens drei bis viermal so lange Lebensdauer aufgewogen
» (natürlich bei richtiger Pflege und Dimensionierung). Es gibt doch etliche
» Dinge auf die man schon bei der Planung sehr achten sollte.
»
» Einige Informationen zu Batterieanlagen findest Du zB. bei:
» "Solare Stromvesorgung" - Ökobuch - ISBN 3-922964-28-1
» "Strom von der Sonne" - Ökobuch - ISBN 3-922964-47-8
» "Photovoltaik" - Pflaum Verlag - ISBN 3-7905-0674-5
»
» Zu Deiner Windanlage: mit 6KW ja schon kein kleine Anlage mehr.
» Erfahrungsgemäß kommst Du um einen klassischen Bauantrag nicht herum. Es
» gibt jedoch eine kleine Vereinfachung, wenn es sich um einen Prototypen
» handelt und es sich nur um einen "vorübergehende" Installation handelt. In
» etlichen Bundesländern scheint dies ein Weg zu sein um für 6 - 12 Monate
» eine schnellere Genehmigung zu bekommen. Eine spätere Wandlung ist
» theoretisch möglich, aber eben auch nicht sicher.
»
» Ich würde mich freuen mehr über die Selbstbauanlage zu erfahren (Rotor,
» Generator etc...). Vielleicht auch mit kleinem Bericht auf der
» Internetseite www.Kleinwindanlagen.de .
»
» Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen. Gruß Uwe

Hallo Uwe,

danke für Deine schnelle Antwort. Meine erste Selbstbauanlage war übrigens ein Nachbau von Deiner 2,2 Meter Rotordurchmesser WKA. Das war vor 5 Jahren und die Anlage läuft immer noch (als Schwarzbau) im elterlichen Garten. Anfangs hatte ich mal Problemem, weil die Lagerschrauben sich bei einer bestimmten Drehzahl etwas lockerten. Aber mit Kontermutter klappte es dann perfekt. Ich kann dir mal ein paar Bilder davon schicken und natürlich auch von der neuen Anlage, wenn du mir deine e-mail-Adresse schickst. Momentan ist die neue Anlage wieder zerlegt zwecks streichen und Winterpause. Ich habe nämlich keinen so großen Platz und muss alles im Freien machen.

Gruß Steffen
Uwe Hallenga

Beitragvon Uwe Hallenga » 31.08.2005 16:55 Uhr

Hallo Steffen!
Is ja toll. Ich würde mich sehr über die Bilder freuen. Du kannst Sie mir gerne per Mail schicken unter mail@kleinwindanlagen.de .

Wenn Du Lust hast kannst Du auch gerne ein paar mehr Zeilen schreiben zu Deiner Ersten und Zweiten Anlage und auch zu Deiner "Selbstversorgung". Ich weiß nicht, ob Du die Seite www.kleinwindanlagen.de schon kennst, aber hier möchte ich alles sammeln, was anderen Interessierten weiterhilft.
Nur mit den Erfahrungsberichten hapert es noch. Wäre schön.

Also ich freu mich auf die Bilder.

Wenn Du Die Bilder als Papiervarianten hast, so kannst Du mir die natürlich auch schicken. Ich scanne sie dann und sende Dir die Bilder wieder zurück. Die Adresse schicke ich Dir per Mail.

Gruß Uwe

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welche Akkus für Inelnetz?