Zum Inhalt springen

Brennstoffzellentechnik – alternativer Antrieb für Fahrzeuge

Thema: Stromspeicher, Brennstoffzellen | 10.01.2013 | Aufrufe: 1982 | Bewertung: (1 Bewertungen)

Geht es um alternative Antriebstechniken für Fahrzeuge, dann ist in erster Linie der Hybridantrieb im Gespräch und im Fokus natürlich auch das reine Elektroauto. Dabei gibt es noch andere Alternativen, wie die Brennstoffzellentechnik, die zwar fast schon ein alter Hut, dennoch nicht in Vergessenheit geraten ist.

Durch Entwicklungsfortschritte wird die kalte Verbrennung von Wasserstoff alltagstauglich. Bislang gab es nur wenige Forschungsfahrzeuge, die mit der Brennstoffzellentechnik ausgestattet wurden. Bei diesem System wird Wasserstoff verbrannt, wodurch das Fahrzeug schadstofffrei Strom für den Elektromotor erzeugen kann.

Auch wenn in der letzten Zeit eher an der Verbesserung des Hybridantriebs geforscht wurde, geben die Brennstoffzellen-Entwickler nicht auf und brachten zuletzt Fortschritte bei Format, Leistung und Temperaturbeständigkeit hervor.

Mercedes geht sogar inzwischen so weit zu sagen, dass die Marktreife der Technologie zwischen 2012 und 2015 erlangt ist. Mercedes präsentierte bereits mehrere Forschungsfahrzeuge, in denen sich bereits die neue Generation der Brennstoffzelle, die 40 Prozent kleiner als bisherige Aggregate ist, rund 16 Prozent weniger Energie aufnimmt, dafür aber 30 Prozent mehr Leistung bietet.

Überschüssiger Strom wird hierbei wie bei einem Hybridauto in einer Batterie zwischengespeichert. Ähnliches hört man von Ford, denn auch wenn die Brennstoffzellentechnik komplex ist, passt sie längst in den normalen Motorraum.

Rund um die Brennstoffzellentechnik dreht es sich auch in den Forschungsabteilungen von Honda und Nissan. Hondas jüngster Prototyp hat die Brennstoffzelle unter dem Wagenboden und Nissan experimentierte mit einem der Geländewagen. Hier wurde der Platzbedarf um mehr als 50% gesenkt und es wurde ein neuer Wasserstoffspeicher entwickelt.

So stieg jetzt die Reichweite der Fahrzeuge von 350 auf 500 Kilometer. Wie sich die Fahrzeuge im Alltag verhalten, soll in naher Zukunft bereits in einem Pilotprojekt getestet werden.

Die parallele Forschung an Hybrid-Technologie und Brennstoffzellentechnik ist wichtig, denn diese beiden Möglichkeiten schließend sich gegenseitig nicht aus. Auch wenn Experten die Brennstoffzellentechnik als die aussichtsreiche Lösung ansehen.


Autor: AB

Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliches im Wissensbereich:

Ähnliche Stromspeicher, Brennstoffzellen Artikel:

- Wie geht es weiter in Sachen Antriebe und Brennstoffe?
- Intelligente Haustechnik in Fahrzeugen

Ähnliche Fachberichte:

- Grundlagen über Wasserstoff-Fahrzeuge
- Grundlagen zu Elektrofahrzeugen (Hybridautos)



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Brennstoffzellentechnik – alternativer Antrieb für Fahrzeuge :

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?