Zum Inhalt springen

Energieatlas 2020

Der E.ON Energieatlas ist vom Energiedienstleister E.ON als ein Beitrag zur Energiewende geschaffen worden. Es handelt sich hierbei um einen umfassenden Datenpool, der Fragen zu erneuerbaren Energien wie Sonne, Wind, Wasser oder Erdwärme beantwortet, Daten und Fakten darlegt und diese außerdem in leicht verständlichen Grafiken bis auf Landkreisebene hinab abbildet.

Wer sich für den Umbau unseres Energiesystems interessiert, findet im Energieatlas alle relevanten Informationen. Hier nur einige Beispiele: Wie viel grüne Energie wird durch Wind, Sonne, Wasserkraft und Biomasse erzeugt? Wie viele Elektroautos, Ladepunkte und E-Bikes gibt es in großen Städten? Und: Wo werden besonders viele Patente zu erneuerbaren Energien angemeldet? Bild: E.ON

Das Angebot richtet sich an alle Interessierten, die Fragen zum Umbau des Energiesystems haben oder diesbezüglich Anregungen suchen. Für diese Zwecke finden sich hier alle wichtigen Informationen. Fragen, die hier beantwortet werden, handeln beispielsweise:

  • von der Menge an grüner Energie, die durch Wind, Sonne, Wasserkraft und Biomasse erzeugt wird
  • von Elektroautos, Ladepunkte und E-Bikes sowie der Infrastruktur in großen Städten
  • von angemeldeten Patenten zu erneuerbaren Energien


Selbstverständlich richtet sich das Angebot des Energieatlas auch an SHK-Fachbetriebe sowie TGA-Fachplaner, denn gerade sie sind in ihren Tätigkeitsbereichen, den Produkten und Dienstleistungen eng mit der Energiewende verbunden.

Der E.ON Energieatlas hat seine Studie zur Schaffung der Übersicht auf eine breite Quellen-Basis gestellt. Ausgewertet wurden zu diesem Zweck:

  • Öffentliche Register der Netzagentur
  • Zahlen des Deutschen Patent- und Markenamtes
  • eine repräsentative Civey-Umfrage mit mehr als 10.000 Befragten


Im Energieatlas sind nun alle Ergebnisse einsehbar und leicht verständlich. Genutzt werden kann der Energieatlas auch für Beratungsgespräche mit Kunden, die zum Beispiel auf der Suche nach einer neuen Heizungsanlage sind oder Interesse an der Eigenproduktion von Sonnenenergie haben. Für ein Kundengespräch kann man beispielsweise die vielen Argumente nutzen, die sich in den Rubriken „grüne Energiemeister“, „installierte Ökostromanlagen“ oder „Bürger-Engagement“ wiederfinden.

Weitere Informationen gibt es hier: https://energieatlas.eon.de