Zum Inhalt springen

Digitalisierungsprämie in Baden-Württemberg

Investitionen in die Digitalisierung des eigenen Unternehmens werden in Baden-Württemberg wieder staatlich gefördert, so gibt das Land bekannt. Die so genannte „Digitalisierungsprämie Plus“ kann wieder beantragt werden. Voraussetzung ist, dass der beantragende Betrieb seinen Sitz oder eine Betriebsstätte in Baden-Württemberg hat.

Investitionen in die Digitalisierung des eigenen Unternehmens werden in Baden-Württemberg wieder staatlich gefördert. Bild: AdobeStock - stockpics

Schon seit Anfang Februar ist es möglich, einen Antrag zu stellen. Möglich ist ein Zuschuss von bis zu 50 % - maximal 12.000 Euro - für Vorhaben in Höhe von bis zu 120.000 Euro, die für die Umstellung auf digitale Produkte, Dienstleistungen, Prozesse und Erhöhung der IT-Sicherheit notwendig sind.

Zu den förderfähigen Ausgaben zählen zum Beispiel spezielle Hard- oder Softwarekomponenten, die für die Digitalisierung notwendig sind oder auch Mitarbeiterschulungen. Dabei kann die jeweilige Förderung wahlweise als Tilgungszuschuss für ein Darlehen oder auch als direkter Zuschuss in Anspruch genommen werden.

„Gerade in der aktuellen Situation ist es wichtig, dass Digitalisierungsmaßnahmen in Unternehmen gefördert werden, daher kommt die Neuauflage der Prämie zur richtigen Zeit“, betont Thomas Gebhardt, Beauftragter für Technologie und Innovation bei der Handwerkskammer Region Stuttgart. Darüber hinaus bietet die Handwerkskammer Stuttgart Webseminare an, die kostenfrei Know-how zum Thema Digitalisierung im Handwerk vermitteln.

Weiterführende Informationen zur Digitalisierung und zur Förderung gibt es hier: www.hwk-stuttgart.de/digipraemie und hier: www.l-bank.de