Zum Inhalt springen

Der optimale Bauablauf

Damit am Ende alles optimal verläuft, gibt es das Team von Continu-ING, welches sich auf die Fahne geschrieben hat, Unternehmen der TGA-Branche bei ihren Projekten zu unterstützen. Diese Unterstützung der täglichen Arbeit von TGA-Planungsbüros und ausführenden Unternehmen erfolgt dabei in mehreren Bereichen, angefangen bei technischen Details über rechtliche Belange bis hin zur emotionalen Ebene. Wichtig hierbei sind die Umsetzung der VOB, die Aspekte Nachtragsverhandlungen, Mitarbeiterschulung oder das sogenannte Mindset, was die innerliche Einstellung betrifft.

Andreas Scheibe und das Team von Continu- ING begleiten Unternehmen in der TGA-Branche in ihren Projekten. (Continu-ING)

Herr Andreas Scheibe ist Versorgungsingenieur, ehemaliger Planer und Bauleiter für europaweite Großprojekte und aktuell u. a. geschäftsführender Gesellschafter des mittelständigen SHK-Familienbetriebs. Er weiß genau, welche Punkte erfüllt sein müssen, damit ein Projekt erfolgreich ist. Dazu gehören beispielsweise die oft mangelhaften Ausführungsunterlagen (AFU) oder auch die fehlende Dokumentation. Andreas Scheibe sagt: „Es geht darum, Treiber im professionellen Bauablauf zu werden, nicht als bestenfalls Vierter vom Platz zu gehen.“ Er sagt weiter, dass Auftraggeber laut VOB wesentlich mehr Pflichten haben als den meisten bekannt ist und genau diese Tatsache führe bei vielen Unternehmern aus der Technischen Gebäudetechnik zu einem Aha-Effekt.

Fakt ist, dass ein professioneller Bauablauf und die Standardisierung von Arbeitsprozessen immer wichtiger werden, um in Zukunft Bauprojekte erfolgreich durchführen und abschließen zu können. Andreas Scheibe meint: „Trotz technologischer Weiterentwicklung ist die Produktivität nicht nennenswert gestiegen. Gründe sind zum einen fehlende oder unzureichende Arbeitsvorbereitung in den ausführenden Unternehmen oder mangelhafte und unvollständige Planqualität in den Ingenieurbüros auf Auftraggeberseite. Durch den Stresspegel, der aktuell in der Branche herrsche, werde das nach wie vor ein Thema bleiben. Wenn man nicht an Prozessen arbeitet und Standards schafft und auch an den Gewohnheiten und an den Überzeugungen arbeitet, dass man das Geld auch wert ist, dann werden die Firmen über kurz oder lang richtig Probleme bekommen. Schließlich gibt’s den demografischen Wandel, steigende Auftragsvolumina getrieben durch staatliche Ausbauprogramme, staatliche Sanierungsprogramme, Energieeffizienz-Steigerungsbudgets, die den Energieverbrauch reduzieren müssen. Der Druck, der auf der TGA-Branche herrscht, wird eher steigen als abnehmen.“

Aus diesen Gründen begleiten Andreas Scheibe und das Team von Continu-ING Unternehmen in der TGA-Branche in ihren Projekten. Dabei erarbeiten sie praxisnahe Lösungen und unterstützen vor allem bei der Kommunikation mit den verschiedenen Projektbeteiligten und Schnittstellen. Andreas Scheibe: „Wenn ständig Arbeiten gemacht werden, die nicht abgerechnet werden können – um nur eines von vielen möglichen Problemen in einem Bauprojekt zu nennen – dann sind die Leute emotional ständig Oberkante Unterlippe. Stress führt zu Streit und der schnell zu Klagen und dann im schlimmsten Fall zu gesundheitlichen Problemen.“