Zum Inhalt springen

Digitale Plattform BIMeta

BIMeta – hierbei handelt es sich um eine digitale Plattform für alle BIM-Klassen und -Eigenschaften im Bauwesen. Diese Plattform ging zu Beginn des Jahres 2021 online. Sinn ist es, Merkmale und Daten der verschiedenen Komponenten im Bauwesen für die Anwendung der Methode „Building Information Modelling“ (BIM) zu strukturieren und harmonisiert abzubilden.

BIMeta ist laut BTGA die erste digitale Plattform für alle BIM-Klassen und –Eigenschaften und möchte die unterschiedlichen Sprachen in der Baubranche vereinheitlichen. Bild: BTGA

Das Besondere an BIMeta ist dabei, dass es sich um die erste Datenbank der Baubranche handelt, die Merkmalsdefinitionen aus verschiedenen Normen, Richtlinien und Standards in einem einheitlichen System verknüpft und als übergreifende Zusammenfassung bereitstellt. Das hebt der Branchenverband BTGA hervor. Und natürlich steht die gemeinsam abgestimmte, eindeutige und produktneutrale Merkmalsliste „BIMeta“ allen zur Verfügung, angefangen beim Monteur bis hin zum Architekten.

Zu Beginn liegt der Schwerpunkt auf den Fachgebieten „Bauprodukte“, „Facility-Management“ und „Technische Gebäudeausrüstung“. Dabei soll es aber nicht bleiben, denn noch mehr Bereiche sollen aufgenommen werden. Clemens Schickel, technischer Referent des BTGA (Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung), sagt: „Wir erleben häufig, wie Projektbeteiligte im Bauprozess aneinander vorbeireden, weil in verschiedenen Gewerken unterschiedliches Vokabular für dieselbe Sache genutzt wird. Die Baubranche und die mit ihr verbundenen Gewerke kennen viele Klassifikationssysteme, die historisch unterschiedlich gewachsen sind. BIMeta soll als ‚Übersetzer‘ zwischen den verschiedenen Systemen fungieren und das Sprachendickicht lichten.“ Koordiniert wird das gemeinsame Projekt aus mehreren Verbänden und Unternehmen übrigens durch den BTGA.