Zum Inhalt springen

Flammlose Verfeuerung von Pellets

Das Unternehmen Ökofen ist ein Hersteller von Pelletheizungen. Jetzt präsentiert das Unternehmen eine neue Technologie mit dem Namen „ZeroFlame“. Hierbei passiert die Verfeuerung der Pellets flammlos. Ökofen sagt: „Nach jahrelanger Arbeit in der eigenen Forschungsabteilung und einem europaweit durchgeführten Praxisfeldtest ist es uns gelungen, einen weiteren Schritt in Richtung sauberer Energieumwandlung aus Holzpellets zu machen.“

Geschäftsführer Stefan Ortner (links) und Firmengründer Herbert Ortner sind stolz auf die neue Verbrennungstechnik. Bild: Ökofen

Das Ganze wurde mit Hilfe der Luftstromführung bzw. -anreicherung in Kombination der Brennkammerkonstruktion realisiert. Das Ergebnis sieht so aus, dass die Flamme fast vollständig verschwindet. Positiver Nebeneffekt ist die Tatsache, dass sich die Feinstaub-Partikelemissionen auf ein Minimum reduzieren ließ. Der Hersteller teilt dazu mit: „Der Effekt wurde durch einen vom TÜV-Austria durchgeführten praxisnahen 9-Stunden-Lastzyklustest, der den typischen Betrieb einer Pelletheizung über ein Jahr abbildet, bestätigt.“

Ökofen hat mit der neuen Technologie auch schon Pläne: Ab Frühjahr/Sommer 2021 soll sie für die „Pellematic Condens“ Serie von 10-14 kW verfügbar sein. Leitmessen wird es dieses Jahr wohl nicht geben, daher präsentiert Ökofen die neue Technologie dem Fachpublikum im Rahmen einer Roadshow an 20 Standorten ab dem Frühling 2021.

Fragen zur neuen Technologie beantwortet der Hersteller gern: Ökofen Heiztechnik GmbH, Schelmenlohe 2, 86866 Mickhausen, Tel.: 08204 2980-0, Fax: -190, info[at]oekofen.de, www.oekofen.de