Zum Inhalt springen

Heizkreisverteilerschränke von Purmo

Von Purmo sind jetzt neue Heizkreisverteilerschränke erhältlich. Mit den Namen „onWall“, „inWall“ und „inWallS“ werden Verteilerschränke für Flächenheizungen angeboten, die es in zwei Ausführungen gibt. Zum einen gibt es für die Unterputz-Installation die Verteilerschränke mit den Bezeichnungen „inWall“ und „inWallS“, die als flache Trockenbauvariante gefertigt sind und als Aufputz-Version heißen die Verteilerschränke „onWall“.

Unterputz-Installation. Bild: Purmo

Der flache Unterputzschrank „inWallS“ ist in erster Linie für den Trockenbau konzipiert und hat eine geringe Tiefe von gerade einmal einstellbaren 80 bis 130 mm. Zum Zweck des Einbaus sind Unterputzgehäuse und Frontrahmen tiefenvariabel miteinander verbunden und lassen sich auf die gewünschte Tiefe fixieren. Auch der „inWall“ ist ein Unterputzschrank. Allerdings ist dieser mit einer Tiefe zwischen 110 und 160 mm etwas geräumiger.

Die Unterputzschränke von Purmo lasen sich in der Höhe von 690 bis 800 mm einstellen. Das hat den Vorteil, dass unterschiedliche Bodenkonstruktionen ausgleichbar sind. Zur Wahl stehen dann jeweils sechs Baulängen von 400 bis 1200 mm. Die größeren Varianten haben dabei aus Stabilitätsgründen zwei Verschlüsse.

Der „onWall“ ist ein Aufputz-Schrank mit einer Bautiefe von 150 mm und einer Höhe von 700 mm. Diese Variante wird ohne Rückwand geliefert. Demnach wird dieser Schrank erst nach den abgeschlossenen Verteilerarbeiten installiert. Wenn der Kunde es wünscht, gibt es hier aber auch eine Rückwand, auf der der Verteiler wie beim Unterputzschrank in gewohnter Weise auf einer Schiene befestigt werden kann. Die verfügbaren Baulängen betragen hier von 450 bis 1250 mm.

Weitere Informationen zu den neuen Verteilerschränken gibt es direkt beim Hersteller: Rettig Germany GmbH (Purmo), Lierestr. 68, 38690 Goslar, Tel.: 05324 808-0, Fax: -999, info[at]purmo.de, www.purmo.de