Zum Inhalt springen

Digitalisierung im Handwerk

Gerade in den momentanen unsicheren Zeiten ist es wichtig, die Menschen zu schützen. Das geht auch den Handwerksbetrieben so, die ihre Mitarbeiter und Kunden schützen müssen. Ein gutes Handwerkszeug dafür ist die Digitalisierung. Digitale Prozesse werden für die Durchführung der täglichen Arbeiten integriert.

Tobias Kempf, Geschäftsführer der Kempf GmbH & Co. KG hat in seinem Betrieb mit der Branchensoftware Streit V.1 bereits einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht.

Da ist es immer von Vorteil, wenn die Betriebe eine Software nutzen, die alle organisatorischen und kaufmännischen Aufgaben übernimmt und gleichzeitig den Anforderungen der Digitalisierung gewachsen ist. Sinnvoll ist es ebenso, wenn diese genutzte Software von einem Digitalisierungspartner langfristig begleitet wird.

Genau für solche Zwecke bietet die Streit Datentechnik GmbH die Branchensoftware Streit V.1 und das Analyse- und Planungstool „Streit Digitalisierungsassistent“ an. Diese Lösungen sind sowohl für große als auch für kleine SHK-Betriebe geeignet.

Branchensoftware Streit V.1  
Hierbei handelt es sich um ein Digitalisierungs-Werkzeug, mit dem alle Bereiche des laufenden Betriebs digital abgewickelt werden können. Hierfür sind weder Drittanbieter-Programme noch eine Fremdbetreuung notwendig. Zu den bereits integrierten Modulen gehören:

  • die Auftragsbearbeitung und Projektkalkulation
  • die Stammdatenpflege
  • die Monteurplanung und Kommunikation
  • die digitale Aufmaß-Erstellung
  • die digitale, rechts- und revisionssichere Archivierung von Dokumenten, Belegen und E-Mails
  • die Werkzeug- und Lagerverwaltung
  • viele weitere Programmbereiche…

Der große Vorteil hier liegt darin, dass die Prozesse verschlankt und dazu übersichtlich dargestellt werden. Dem Betrieb wird zu jeder Zeit ein genauer Überblick über die laufenden Projekte, die Zahlen und somit die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens garantiert. Zusätzlich sind mobile Programmbestandteile erhältlich, die den Leistungsumfang komplett machen. Dazu gehören zum Beispiel die Zeiterfassungs-App „V1 Zeit+“ oder die mobile Auftragsabwicklung.

„Streit Digitalisierungsassistent“

Der „Streit Digitalisierungsassistent“ ergänzt die oben beschriebene Branchensoftware. Es handelt sich hierbei um ein Analyse- und Planungstool zur Erstellung eines individuellen Digitalisierungskonzeptes für das Unternehmen.

Im ersten Zug ermitteln die Software Consultants der Streit Datentechnik GmbH den Digitalisierungsgrad eines Unternehmens. Daraus resultierend werden sinnvolle Digitalisierungsschritte priorisiert und anschließend Schritt für Schritt umgesetzt. Die Handwerksbetriebe sind damit gut ausgerüstet, denn die Kombination aus langfristiger Beratung, Begleitung des Digitalisierungsprozesses und leistungsstarker Software hält auch den zukünftigen Anforderungen stand.

Ein Beispiel aus der Praxis
Die Kempf GmbH & Co. KG hat zwei Standorte in Hornberg und Schonach und über 40 Mitarbeiter. Hier wird schon seit vielen Jahren mit Streit V.1 gearbeitet. Der Geschäftsführer Tobias Kempf sagt: „Durch den hohen Digitalisierungsgrad können wir mittlerweile die meisten Arbeiten der Verwaltung und der Projekte auch von zu Hause aus managen.“

Nutzung der Software

Die Streit Datentechnik bietet kostenlose und unverbindliche Info-Webinare oder Fernpräsentationen an, um einen ersten Einblick in die Software Streit V.1, das Analyse- und Planungsinstrument „Streit Digitalisierungsassistent“ und die mobilen Programmbestandteile und Apps zu erhalten. Das ist eine wunderbare Möglichkeit, sich mit der digitalen Arbeitswelt vertraut zu machen und einmal die eigenen Arbeitsprozesse auf den Prüfstand zu stellen. Webinar-Termine, Anmeldeformulare und alle Infos zu den unverbindlichen und kostenlosen Fernpräsentationen sind hier erhältlich: Tel. 0 78 32 / 995-0 oder streit@streit-datec.de.