Zum Inhalt springen

Statistiken bei den Baugenehmigungen

Hat die Corona-Pandemie Einfluss auf den Zuwachs an Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern? Wirkt sich die derzeitige wirtschaftliche Flaute auch auf die Baugenehmigungen aus?

Insgesamt lassen sich beide Fragen verneinen, denn im August dieses Jahres gab es einen Zuwachs bei Zweifamilienhäusern und einen Rückgang bei Ein- und Mehrfamilienhäusern. Genehmigt wurde das Bauen von insgesamt 31.600 Wohnungen.

Laut den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind diese 31.600 Wohnungen in Summe ungefähr 1,4 Prozent weniger als im August 2019. Betrachtet man aber den Zeitraum Januar bis August 2020, dann ist ein deutlicher Anstieg von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. In diesen Zahlen enthalten sind die Baugenehmigungen für neue Gebäude auf der einen Seite und auch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden auf der anderen Seite.

Die Zahlen im Einzelnen:
•    in neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden im August 2020 insgesamt 27.300 Wohnungen genehmigt
•    bei Zweifamilienhäusern stieg die Zahl der genehmigten Wohnungen um 200, also um 11,7 Prozent
•    die Anzahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser sank um 5,4 Prozent, das entspricht in etwa 400 Wohnungen
•    die Zahl der genehmigten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sank um 4,9 Prozent, was ungefähr 800 Wohnungen entspricht
•    in Wohnheimen wurden 2.000 Wohnungen genehmigt, das sind viermal so viel wie im Vorjahr
•    bei den im August 2020 genehmigten Nichtwohngebäuden sank der umbaute Raum gegenüber dem August 2019 um 9,1 Prozent

Daten: www.destatis.de