Zum Inhalt springen

Neues Förderprogramm für Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von Lüftungsanlagen

Es gibt eine neue Förderrichtlinie, die Mitte Oktober in Kraft getreten ist. Sie trägt den Namen „Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten“.

Bereits im September hatte der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier den entsprechenden Entwurf dazu vorgestellt.

Altmaier gibt dazu bekannt: „Mit dem Förderprogramm leisten wir einen wichtigen Beitrag dazu, auch in der kalten Jahreszeit die Ansteckungsgefahr mit Corona zu reduzieren, dort, wo tagtäglich viele und wechselnde Personen aufeinandertreffen: in Hörsälen und Schul-Aulen, in Theatern und Museen, in kommunalen Versammlungsräumen und Bürgerhäusern.“

Insgesamt sind für dieses Förderprogramm 500 Millionen Euro bereitgestellt worden, die bis 2024 zur Verfügung stehen. Für das Jahr 2021 gibt es davon schon 200 Millionen Euro. Die Förderung selbst soll bis zu 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben betragen, wobei die Obergrenze auf 100.000 Euro festgelegt ist. Unter die Möglichkeit der Förderung fallen RLT-Anlagen in Gebäuden und Versammlungsstätten von Ländern und Kommunen sowie von Trägern, die überwiegend öffentlich finanziert werden und nicht wirtschaftlich tätig sind.