Zum Inhalt springen

Beihilfen für Handwerksbetriebe

Sind Fördermittel immer förderlich? Da scheiden sich die Geister und die Meinungen gehen auseinander. Kritiker nennen die Fördermittel das „süße Gift der Subvention“ und Befürworter sagen, dass durch Förderungen ein Vielfaches an Investitionen ausgelöst wird. Hier sollte man sich am Ende eine eigene Meinung bilden.

Im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung lässt sich durch Fördermittel einiges bewegen. Es gab in den ersten sechs Monaten dieses Jahres rund 29.000 Förderanträge für eine Heizungsoptimierung. Hierzu zählt ein hydraulischer Abgleich oder der Einbau einer hocheffizienten Pumpe. Die Förderanträge zogen eine entsprechende Investition nach sich. Auch ungeheuer beliebt ist das Marktanreizprogramm für den Einbau umweltschonender Heizungssysteme, denn hier wurden zu Beginn des Jahres die Konditionen verbessert. An Investitionen konnte hier auch Corona nichts ändern.

Bei Pelletkesseln gab es im ersten Halbjahr ein Absatzplus von sagenhaften 150 Prozent. Der große Bereich der Solarthermie ist zweifelsohne auch Nutznießer der Förderungen, denn im ersten Halbjahr sind laut aktuellen BAFA-Zahlen über 200 % mehr Solarthermie-Förderanträge gestellt worden als im Vorjahreszeitraum.

Von den angebotenen staatlichen Förderungen profitieren in erster Linie die heimische Wirtschaft und der Antragsteller. Aber darüber hinaus ergeben sich Vorteile für Wohnungseigentümer und Mieter, die niedrigere Heizkosten haben. Und schlussendlich atmet auch die Umwelt aufgrund der geringeren Emissionen durch. Und auch SHK-Betriebe können in den Genuss staatlicher Fördergelder kommen. Da gibt es beispielsweise den Umweltbonus, der die Anschaffung von Elektrofahrzeugen fördert. Hier könnte jeder Handwerksbetrieb einmal über die Erneuerung seines Fuhrparks nachdenken.

Es gibt auch noch mehr finanzielle Zuschüsse für Handwerksbetriebe, zum Beispiel für die digitale Transformation. Das Förderprogramm „Digital Jetzt“ wurde zu diesem Zweck vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf den Weg gebracht. Hier gibt es Unterstützung für Investitionen in digitale Technologien (Hard- und Software) und in die Qualifizierung von Mitarbeitern, etwa durch Schulungsmaßnahmen. Hier sei jedem Betrieb angeraten, sich vor der Investition in die digitale Transformation gezielt über die Fördervoraussetzungen und das Antragsverfahren zu informieren, denn der Betrieb kann dabei nur gewinnen.