Zum Inhalt springen

SHK-Service- und Wartungstool

Es ist vollbracht! Das SHK-Service- und Wartungstool für Endverbraucher vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und den 17 Landes- und Fachverbänden ist scharf geschaltet. Nach einem Jahr technische Entwicklung steht das Tool online zur Verfügung und bietet für jeden eine herstellerneutrale Lösung zur Anfragen- und Auftragsgenerierung über das Internet.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und seine 17 Landes- und Fachverbände haben das gemeinsam entwickelte SHK-Service- und Wartungstool für Endverbraucher scharf geschaltet. Die herstellerneutrale Lösung zur Anfragen- und Auftragsgenerierung über das Internet steht damit ab sofort für die Onlinenutzung bereit. Bild: ZVSHK

Es handelt sich hierbei um eine verbandsintern erarbeitete digitale Lösung für eine zentrale Erfassung von Service- und Wartungsanfragen, die in einem ersten Schritt in die Verbraucher-Webseite des ZVSHK www.wasserwaermeluft.de/heizungswartung eingebunden wurde.

Helmut Bramann ist der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. Er sagt: „Wir starten unser neues Projekt mit rund 1.800 registrierten Fachbetrieben. Nach einer kurzen Etablierungsphase, in der ausschließlich Wartungsanfragen erfasst werden, werden wir auch andere Leistungen wie die Badsanierung oder Heizungsmodernisierung digital vermitteln können.“ Für den Betrieb, der registriert ist, gibt es dann qualifizierte Kundenanfragen auf direktem Weg per Email. Dieses Angebot der Verbandsorganisation ist für die Innungsbetriebe kostenlos.

Die registrierten Firmen nutzen dabei die Tatsache, dass die Verbraucher-Webseite des ZVSHK über eine Millionen Besucher pro Jahr hat. Damit gibt es einen direkten Zugang zu bundesweiten Kunden. Bramann meint: „Wir haben das Tool aber so programmieren lassen, dass es jeder unserer Landesverbände, jede Innung und sogar jeder registrierte Betrieb problemlos in die eigenen Internetpräsenzen einbauen kann.“

Der Kunde, der die Seite nutzt, kann seine Anfrage in zehn übersichtlichen Schritten online spezifizieren. Damit erhält der Betrieb dann eine qualifizierte, digitale Anfrage und kann diese reibungslos in seinen betrieblichen Prozess integrieren. Michael Hilpert, der Präsident des ZVSHK, sagt zum Onlinegang des Service- und Wartungs-Tools: „Alles spricht von Digitalisierung. Wir haben als Organisation entschlossen gehandelt und einen großen Schritt in Richtung digitale Auftragsgewinnung und Auftragssicherung gemacht. Unsere Kunden sind es gewohnt, Leistungen im Internet zu bestellen oder anzufragen. Heute ist es vollkommen normal, seinen Urlaub im Internet zu buchen, ähnlich verhält es sich bei Lieferservices. Auch Leistungen im SHK Umfeld werden immer häufiger online angefragt.“

Das SHK-Service- und Wartungstool für Endverbraucher vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima stellt also eine neutrale und reichweitenstarke Lösung für die Erfassung und Verwaltung von Kundenanfragen dar, ein Mehrwert für Betriebe und suchende Kunden gleichermaßen. Michael Hilpert sagt: „Mit der Freischaltung für Endkunden ist ein erster Meilenstein erreicht. Wir werden in der Arbeit aber nicht nachlassen und für die Innungsbetriebe der Organisation an der kontinuierlichen Verbesserung und dem Ausbau der Serviceleistungen arbeiten.“