Zum Inhalt springen

Empfehlung „Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie“

Die TGA-Verbände haben ihre Empfehlung zum Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen aktualisiert. Diese Empfehlung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesindustrieverbands Technische Gebäudeausrüstung, des Fachverbands Gebäude-Klima und des Herstellerverbands Raumlufttechnische Geräte und trägt den Namen „Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie".

Bild: IKZ

Gerade unter den derzeitigen Corona-Bedingungen müssen Informationen immer wieder dem aktuellen Kenntnisstand angepasst werden. Das war auch hier der Fall und so wurden Informationen zur Ultraviolettbestrahlung der Zuluft und Hinweise zum Betrieb von Raumklimageräten mit in die Empfehlung aufgenommen.

Zu den Neuerungen gehört beispielsweise die Tatsache, dass eine Übertragung von Corona-Viren über Klima- und Lüftungsanlagen (RLT-Anlagen) nahezu ausgeschlossen werden kann. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die dem Raum zugeführte Luft normgerecht gefiltert wird. Abluftleitungen könnten mit Tröpfchen belastete Abluft aus den Räumen aufnehmen. Daher transportieren sie diese nicht in andere Bereiche. Treten Leckagen auf, dann kann trotzdem keine Abluft entweichen.

Grundsätzlich heißt es in der Empfehlung der drei TGA-Verbände, alle Räume mit einem möglichst hohen Außenluftanteil gut zu lüften. Auf diese Weise kann man die eventuelle Belastung der Raumluft mit Viren deutlich mindern. Die Empfehlung zum "Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie" ist unter nachfolgendem Link zu finden.

Link zur Empfehlung:
https://www.ikz.de/fileadmin/Kundenbereich/Medien/IKZ-Haustechnik/IKZ_20_10/RLT_Covid19_V3_200803.pdf