Zum Inhalt springen

Marktübersicht für Scheitholzvergaserkessel

Welche Modelle im Bereich der modernen Scheitholzvergaserkessel und Kombikessel für Scheitholz und Pellets erhältlich sind und detaillierte Informationen zu den jeweiligen Modellen gibt es in der neuen Marktübersicht der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e (FNR). In der Übersicht enthalten sind außerdem Planungshinweise zu den Geräten.

Die Scheitholzvergaserkessel zeichnen sich grundsätzlich durch sehr geringe Feinstaub- und Treibhausgasemissionen aus. Daher sind für Heizungssysteme mit Scheitholzvergaser- und Scheitholz-Pellet-Kombikesseln auch Förderungen erhältlich, die 35 % der förderfähigen Kosten, bei Bestandsgebäuden und Austausch einer alten Ölheizung sogar 45 % der Kosten übernehmen.

Förderfähige Kosten sind dabei die Anschaffungskosten selbst, wenn die Anlage als förderfähig anerkannt ist, außerdem die Kosten für „notwendige Umfeldmaßnahmen“ wie z. B. Planung, Pufferspeicher, Schornstein, Pumpen, Heizkörper, Installationsaufwand/Inbetriebnahme, Ausbau von Altanlagen etc.

Handelt es sich um einen Neubau, dann werden Scheitholzvergaserkessel und Scheitholz-Pellet- Kombikessel gefördert, wenn sie mit Brennwerttechnik oder mit einem sekundären Partikelabscheider (anerkannte elektrostatische oder filternde Abscheider bzw. Abgaswäscher, allgemein auch Feinstaubfilter genannt) ausgerüstet sind.

Weitere Informationen rund um die Förderung aus dem Marktanreizprogramm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ gibt es auf bafa.de und die oben erwähnte neue Marktübersicht kann bei der FNR bestellt und auch online recherchiert werden.