Zum Inhalt springen

Förderservice für Wärmepumpen von Daikin

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert den Einbau von Wärmepumpen im Neubau und auch im Zuge einer Renovierung weiterhin großzügig.

. Bei Daikin gibt es für beide Anwendungsbereiche passende Heizsysteme mit Wärmepumpen und zusätzlich bietet das Unternehmen einen Förderservice an. Sowohl Installateure als auch Endkunden können sich auf den Firmenseiten www.daikin-heiztechnik.de einen schnellen Überblick verschaffen.

Die Förderungen des BAFA sehen wie folgt aus:
•    bei der Installation einer Wärmepumpe werden 35 % der förderfähigen Gesamtkosten bezuschusst
•    bei dem Austausch einer alten Ölheizung durch eine Wärmepumpe, werden 45 % der Investitionskosten als Zuschuss übernommen

Wichtig ist, dass nicht nur die Heizung selbst gefördert wird, sondern dass in die förderfähigen Gesamtkosten auch die so genannten Umfeldmaßnahmen reinfallen. Dazu gehören zum Beispiel Arbeiten, die zum Austausch der Heizung notwendig sind, wie die Entsorgung des alten Öltanks. Ebenso zählt die Nachrüstung einer Fußbodenheizung dazu und ist damit förderfähig.

Aus dem Hause Daikin gibt es sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung die passende Wärmepumpe. Für den Neubau und für Niedrigenergiehäuser ist hier die Niedertemperatur-Wärmepumpe „Altherma 3 R 07“ erhältlich. Für eine eventuelle Renovierung bietet sich die Hochtemperatur-Wärmepumpe „Altherma 3 H HT" an. Für die Außengeräte beider Baureihen bietet Daikin drei verschiedene Modelle von Inneneinheiten an und zusätzlich auch unterschiedlich dimensionierte Warmwasserspeicher.

Der Förderservice des Unternehmens ist für alle förderfähigen Daikin-Heizsysteme für 239,- € nutzbar, für die erwähnten Modelle „Altherma 3 R 07“ und „Altherma 3 H HT" ist der Service kostenlos. Jeder Fachbetrieb kann hieraus seinen Nutzen ziehen, denn der Förderservice übernimmt die wichtigsten Schritte der Antragstellung, wozu folgende Punkte gehören:
•    Prüfung des Fachhandwerker-Angebots auf Förderfähigkeit
•    Ermittlung des jeweiligen Fördersatzes
•    Beratung bei der Antragsvorbereitung
•    die Antragstellung bei der BAFA
•    die Nachweisführung