Zum Inhalt springen

Jetzt die 29-jährige Heizung tauschen

Henning Schulz vom Unternehmen Stiebel Eltron mahnt dazu, jetzt eine alte Heizungsanlage von 1991 auszutauschen. Der Appell geht an alle Hausbesitzer, die mit Öl oder Gas heizen und deren Heizungsanlage, wie gesagt, 1991 eingebaut wurde.

Diese Hausbesitzer sollten einen Austausch und damit verbunden eine Modernisierung ihrer Anlage in Betracht ziehen, denn es könnte passieren, dass nach Erreichen der 30 Betriebsjahre eine gesetzliche Austauschpflicht besteht. In so einem Fall würde es dann auch keine Fördermittel mehr geben.

 

Die neue Technik, die auch in alten Gebäuden zum Einsatz kommen kann, umweltschonender arbeitet und am Ende auch noch Kosten spart hat einen weiteren Vorteil, nämlich den, dass Zuschüsse zur Heizungssanierung am Anfang des Jahres 2020 noch einmal deutlich erhöht wurden. Im Einzelnen kann das folgendes bedeuten:

·         35 % der Kosten werden übernommen, wenn eine effiziente Wärmepumpe die Gasheizung ersetzt

·         45 % der Kosten werden übernommen beim Ersetzen einer alten Ölheizung

 

Zu den Kosten, die für die Berechnung des Zuschussbetrages herangezogen werden, gehören neben den Anschaffungskosten der Produkte und des Zubehörs auch alle Installations- und Einbaukosten. „Auch die eventuell notwendige Ertüchtigung des Verteilsystems wird gefördert“, sagt Schulz.