Zum Inhalt springen

Interaktiver Bioenergie-Atlas

Es gibt ein neues Tool, den interaktiven Bioenergie-Atlas, der vom Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) in Leipzig entwickelt wurde und nun allen interessierten zur Verfügung steht. Hintergrund der Entwicklung ist die Tatsache, dass nationale und regionale Biomassepotenziale offenkundig dargestellt werden sollen, denn Deutschland verfügt über große Potenziale an Biomasse.

Das DBFZ sagt dazu, dass viele verschiedene Biomassen, im besonderen  Abfall- und Reststoffe ein sehr großes Potenzial besitzen, die Biomassenutzung im integrierten stofflichen und energetischen Bereich weiter auszubauen. Bei der Erstellung des Tools hatte das Deutsche Biomasseforschungszentrum Hilfe unter anderem von:
•    Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
•    Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft
•    HS Bremen
•    Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe
Im Zuge dieser Zusammenarbeit konnten die Mitarbeiter eine Meta-Studie mit vielen Daten zu biogenen Rest- und Abfallstoffen erstellen. Die Daten wurden zudem vereinheitlicht und vergleichbar gemacht.

Der Nutzer bekommt somit eine Quelle an die Hand, mit der er weitere Recherchen anstellen kann, die Ergebnisse als Excel-Datei downloaden kann und alle Daten völlig kostenfrei nutzen kann. Außerdem können Potenzialergebnisse verschiedener Biomassen individuell zusammengestellt werden, es können Informationen zu technischen Biomassepotenzialen in Tonnen Trockensubstanz (t TS) abgerufen werden und bei Interesse können installierte Leistungen von Bioenergieanlagen in Kilowatt in unterschiedlichen Regionen eingesehen werden.
 
Das Tool soll als zentrale Anlaufstelle im Themenfeld Biomassepotenziale dienen. Auf Karten werden momentan die Potenziale von 15 Biomassen bzw. Biomasse-Kategorien dargestellt, dieses Angebot wird noch weiter ausgebaut und ist erst der Anfang. Für die Daten, die schon jetzt enthalten sind, stehen weiterführende Informationen zur Verfügung, wie zum Beispiel:
•    Berechnungsgrundlagen
•    Veröffentlichungen
•    Je nach Lizenzlage auch Downloads
DBFZ-Wissenschaftler André Brosowski verkündet stolz: “Mit dem Bioenergie-Atlas steht Forschern, Investoren und interessierten Laien ein leistungsfähiges und kostenfrei nutzbares Tool zur Verfügung.”

Schlussendlich bietet der interaktive Bioenergie-Atlas auch die Chance, miteinander in Kontakt zu treten. So hat der Nutzer die Möglichkeit, die Ergebnisse zu diskutieren und zu verbessern. Ebenso stehen  institutsübergreifend fachliche Ansprechpartner zur Verfügung.