Zum Inhalt springen

Leichte Beurteilung des Heizungswassers

Das Unternehmen Wöhler macht jetzt eine Beurteilung des Heizungswassers nach VDI 2035 möglich, und zwar mit einem neuen Wasseranalyseset. Das neue Gerät heißt „Wöhler WA 335 Wasseranalyse-Set“ und dient der Beurteilung der Qualität des Heizungswassers, so wie es in der VDI 2035 vorgeschrieben ist.

Eine Analyse des Heizungswassers ist insofern notwendig, als dass die entsprechenden Messungen der Schadensprävention dienen. Tatsache ist nämlich, dass eine Korrosion in Warmwasser-Heizungsanlagen durch die Heizungswasserqualität beeinflusst wird. Genauer gesagt, kann das Füllwasser im Heizkreislauf aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung mit den Materialien der Heizanlage Wechselwirkungen hervorrufen. Ausschlaggebend dafür sind drei Parameter, die elektrische Leitfähigkeit zum einen und zum anderen der pH-Wert und die Wasserhärte.

Das „Wöhler WA 335 Wasseranalyse-Set“ hat alle Voraussetzungen dafür, diese drei Parameter zu messen. Im Anschluss an die Messung werden die Daten mit den Vorgaben der VDI 2035 und unter Umständen auch mit den Vorgaben der Komponentenhersteller abgeglichen und in ein Anlagenbuch eingetragen.

Ausgeliefert wird das Set mit einer Sonde zur Messung der elektrischen Leitfähigkeit sowie einer pH-Wert-Sonde. Das Gerät kann automatisch feststellen, welche Sonde jeweils angeschlossen ist. Im Lieferumfang sind außerdem alle Kalibrier- und Lagerflüssigkeiten für die beiden Sonden enthalten. Für die Messung des Härtegrads des Wassers wird die enthaltene Titrierlösung benutzt.

Weitere Informationen und Antworten auf Fragen zum Produkt gibt es beim Hersteller: Wöhler Technik GmbH, Schützenstr. 41, 33181 Bad Wünnenberg, Tel.: 02953 73-211, Fax: -250, info[at]woehler.de, www.woehler.de