Zum Inhalt springen

PV-Strom im Bahnstromnetz

Die Deutsche Bahn ist in Deutschland der größte Stromverbraucher überhaupt. Nun will das Unternehmen Ökostrom direkt in das Bahnstromnetz einspeisen. Das wäre ein wichtiger Zwischenschritt zum selbst gesetzten Ziel, bis 2038 ausschließlich grünen Strom zu verbrauchen.

Die DB und der Photovoltaik - Projektentwickler Enerparc aus Hamburg haben einen Kooperationsvertrag unterschrieben, in dem es darum geht, Ökostrom direkt in das deutsche Bahnstromnetz einzuspeisen. Zu diesem Zweck soll so schnell wie möglich ein Solarkraftwerk gebaut werden, das in Wasbek / Schleswig-Holstein stehen und eine Leistung von 42 Megawatt-Peak (MWp) vorhalten soll. Die jährliche Stromerzeugung soll 38 Gigawattstunden betragen. Der erzeugte Strom soll dann über das DB-Umrichterwerk in Neumünster in das 16,7-Hertz-Stromnetz der Bahn eingespeist werden. Zum Projektstart fehlen nur noch die Freigaben durch Fach- und Landesbehörden im Rahmen der laufenden Bauleitplanung und die Zustimmung der Gemeinde.

Die Deutsche Bahn ist das Unternehmen in Deutschland, das den meisten Strom verbraucht, so beträgt der Strombedarf 2 Prozent des gesamten Bedarfs in Deutschland. Erwähnenswert ist aber auch die Tatsache, dass die Bahn nach eigenen Angaben inzwischen der größte Ökostromverbraucher Deutschlands ist. Außerdem ist die DB Energie auch der fünftgrößte Stromversorger. Das Unternehmen teilt mit, dass es heute schon 60 Prozent ihres benötigten Stroms mit Ökostrom abdeckt und äußert das Ziel, bis zum Jahr 2038 komplett grün sein zu wollen. Das jetzige Projekt der Direkteinspeisung ist ein somit ein wichtiger Schritt, um dieses Ziel erreichen zu können.