Zum Inhalt springen

Kampmann Geräte jetzt mit R32

Das Unternehmen Kampmann hat jetzt einige seiner Kaltwassererzeuger auf das Kältemittel R32 umgestellt. Das betrifft mehrere Modellvarianten der Kaltwassererzeuger-Serie „KaClima“. Das Ganze ist eine Reaktion seitens des Unternehmens auf die Bestimmungen der F-Gas-Verordnung.

Mit der Umstellung auf R32 hat Kampmann eine Lösung gefunden, die eine Planung zulässt, und zwar unabhängig von den Konsequenzen des sogenannten Phase-Down-Szenarios.

Zum Kältemittel R32 sind folgende Fakten wichtig:
•    es hat mit 675 einen um fast 75% geringeren GWP-Wert (Global Warming Potential = relatives Treibhauspotenzial) als R410A
•    es bewirkt eine bessere Effizienz im Kältekreislauf des Kaltwassererzeugers und der Wärmepumpen
•    ein Heizen ist bis -25°C Außentemperatur und Kühlen ist bis -5°C möglich

Bei Kampmann gibt es jetzt zwei Serien mit je sechs Baugrößen mit einer Kühlleistung von 4,85 – 55 kW und einer Heizleistung von 4,8 bis 62,0 kW. Steigt der Wärme- oder Kältebedarf in großen Häusern oder Gewerbeimmobilien, dann ist es möglich, bis zu 16 Einheiten in einer Master-Slave-Anordnung zu einer Kaskade zusammenzuschließen.

Im Bereich Zubehör ist zum Beispiel die sogenannte „Hydraulikbox“ erhältlich. Diese enthält alle wichtigen Komponenten für eine Trennung des primären vom sekundären Kreislauf. Außerdem ist es möglich, das Gerät zum Zwecke der zentralen Steuerung in eine übergeordnete Gebäudeleittechnik einzubinden, und zwar mit Hilfe der integrierten Modbus-Schnittstelle.

Weitere Informationen zum Thema gibt es beim Hersteller: Kampmann GmbH, Friedrich-Ebert-Str. 128-130, 49811 Lingen, Tel.: 0591 7108-0, Fax: -300, info@kampmann.de, www.kampmann.de