Zum Inhalt springen

Zahl der Auto-Zulassungen mit Flüssiggas steigt

Die Zahl der Autogas-Neuzulassungen steigt kräftig an, das meldet das Kraftfahrt-Bundesamt. Mit dieser Steigerung wird den Klimaschutzmaßnahmen ordentlich Rechnung getragen. Das sollte von der Politik entsprechend gewürdigt werden.

Autogas-Fahrzeuge konnten bei den Neuzulassungen im vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs verbuchen. Bild: AdobeStock – LianeM

Flüssiggas ist bestimmt dem einen oder anderen vom Camping ein Begriff. Auch bei der Gebäudebeheizung ist Flüssiggas sehr gefragt. Jetzt kam es zusätzlich zu einer enormen Steigerung der Nachfrage nach Flüssiggas im Automobil - Bereich. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilt, konnten Autogas - Fahrzeuge bei den Neuzulassungen 2019 im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von sagenhaften 55,6 Prozent verbuchen. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 betrug die Steigerungsrate verglichen mit dem Vorjahr bei lediglich 6 Prozent.

Rainer Scharr ist der Vorsitzende des Deutschen Verbandes Flüssiggas (DVFG) und er sagt zu dieser Entwicklung: „Diesen Zuspruch und das damit verknüpfte Potenzial des Alternativkraftstoffes zur Reduktion von CO<sub>2</sub>-Emissionen sollte die Politik anerkennen.“ Weiterhin meint Scharr, dass Autogas bei der weiteren Ausgestaltung der Klimaschutzmaßnahmen mehr Aufmerksamkeit verdiene. Er sagt: „Beispielsweise sollte das vorgesehene Auslaufen des Steuervorteils zum Ende des Jahres 2022 noch einmal überdacht werden.“

Laut Schätzungen von Experten sparen Autogas - Fahrzeuge in Deutschland jährlich bereits zwischen 400.000 und 500.000 Tonnen CO<sub>2</sub> ein. Vergleicht man Autogas mit Benzin, dass werden durch Autogas 21 Prozent weniger CO<sub>2</sub> pro Energieeinheit emittiert und im Vergleich zu Diesel 23 Prozent weniger.