Zum Inhalt springen

Wärmerückgewinnung ohne Luftkanäle

Für große Lüftungsanlagen ist es notwendig, lange Kanalwege zu schaffen, damit die Wärme aus der Abluft zurückgewonnen werden kann. Regeneratoren übertragen dann Energie und Feuchte. Fortluft und Außenluft müssen an einem Ort zusammengeführt werden, was dann wiederum lange Kanalwege bedeuten kann.

Wärmerückgewinner „VR“ auf dem Dach einer Maschinenfabrik. Bild: Vacurant

Das Unternehmen Vacurant hat hierfür eine Lösung gefunden und empfiehlt eine Technik mit mehreren Wärmerückgewinnern, die in das Dach eingesetzt werden. Damit bräuchte man weniger Luftkanalnetz.

Der besagte Wärmerückgewinner trägt die Bezeichnung „VR“ und hat folgende Eigenschaften:

  • •    hat einen Zu- und Fortluftventilator
  • •    hat einen langsam rotierenden Wärmeübertrager
  • •    die Luftleistung ist variabel und beträgt maximal 3400 m³/h
  • •    der thermische Wirkungsgrad beträgt 75 bis 94%


Der Geschäftsführer Christian Tüllmann sagt dazu: „Damit erfüllt das System die Vorschriften der Ökodesign-Richtlinie von 73%.“ Anwendung findet der Wärmerückgewinner hauptsächlich bei großen Aufgaben, wie Industriehallen oder Sporthallen. Besteht der Bedarf, werden mehrere Geräte in das Dach installiert.

Erfahrungen mit dem „VR“ gibt es bereits. So wurden zwei Fertigungshallen einer Maschinenfabrik in Nieheim (NRW) mit vier „VR“-Geräten ausgerüstet. Die Mitarbeiter sagten hier, dass besonders der nächtliche Luftaustausch angenehm ist, weil es morgens dann frische Luft gibt. Eine Turnhalle in Minden-Lübbecke arbeitet ebenfalls mit den Geräten, hier wurden drei „VR“ installiert. Die Luftleistung wird hier nach dem CO<sub>2</sub>-Gehalt der Hallenluft geregelt. Bei einem Messwert von unter 500 ppm beträgt die Luftleistung 1400 m<sup>3</sup>/h, liegt er darüber, steigt sie stufenlos bis auf 3400 m<sup>3</sup>/h.

Der „VR“ besitzt eine digitale Regelung, die unterschiedliche Betriebsarten gewährleistet, zum einen gibt es den Betrieb mit konstantem Volumenstrom und zum anderen eine temperaturgeführte Arbeitsweise. Ebenso ist eine Ansteuerung über Präsenzmelder und CO<sub>2</sub>-Fühler möglich. Insgesamt kann man bis sechs Geräte zusammenfassen, die netzwerkfähig sind und Schnittstellenkarten für MODBUS oder LON besitzen. In den wärmeren Monaten nutzt der „VR“ die Nachtauskühlung aus und arbeitet im reinen Ventilatorbetrieb.

Weitere Informationen gibt der Hersteller jederzeit gern: Vacurant Heizsysteme GmbH, Detmolder Str. 51, 33175 Bad Lippspringe, Tel.: 05252 9821-0, Fax: -599, info[at]vacurant.de, www.vacurant.de