Zum Inhalt springen

Lohnt sich ein Pumpentausch?

Wird es kalt draußen, dann drehen wir die Heizung an. Schließlich will keiner frieren, wenn er sich nach Feierabend auf dem Sofa erholt. Viele vergessen in solchen Momenten die Kosten, die die Heizungspumpe im eigenen Haus verursachen kann. Die Heizpumpen gehören nämlich zu den größten Stromfressern im Haushalt überhaupt.

In der eLink-App können direkt auf dem Touchscreen jeweils neun Proportionaldruck- und Konstantdruckkurven für die TacoFlow2 eLink eingestellt werden. Bild: Taconova

An dieser Stelle kommt nun der Fachhandwerker des Vertrauens ins Spiel, der seine Kunden auf mögliche Einsparpotenziale moderner Heizungspumpen aufmerksam machen sollte. Hier muss der Kunde wissen, dass mit den neuen, hocheffizienten Umwälzpumpen sowohl die Stromkosten als auch die CO<sub>2</sub>-Emissionen deutlich gesenkt werden können. Ganz nebenbei generieren die Fachhandwerker auf diesem Weg zusätzliche Aufträge. Der Taconova-CEO Ralph Seewald sagt zum Thema: „Viele Verbraucher wissen gar nicht, dass die Heizpumpe in ihrem Haushalt zu den größten Stromfressern gehört.“

Mit Hilfe der richtigen Technik ist eine neue Heizpumpe für den Verbraucher auch in Punkto Bedienung kein Problem. Das Unternehmen Taconova beispielsweise hat für unterschiedlichste Heizsysteme Umwälzpumpen im Sortiment - von der klassischen Heizung über Solarthermie bis zur Warmwasserzirkulation. Die „TacoFlow2 eLink“ lässt sich mit der eLink-App verbinden und auf diesem Weg sind Pumpeneinstellungen kein Problem mehr. Die „TacoFlow2 eLink“:

  • rechnet sich schnell für Verbraucher
  • bietet viel Komfort für SHK-Profis
  • kommt in Ein- und Zweirohrheizungen, Fußbodenheizungen sowie in Solaranlagen zum Einsatz
  • lässt sich ganz komfortabel via eLink-App steuern


In der jeweiligen eLink-App können dann direkt auf dem Touchscreen jeweils neun Proportionaldruck- und Konstantdruckkurven für die TacoFlow2 eLink eingestellt werden. Alle Pumpeneinstellungen passieren leicht und bequem auf dem Touchscreen und mit einem Anschlussstecker lassen sich die Pumpen außerdem kabelseitig sicher installieren.

Was jeden Heizungsbesitzer außerdem interessieren dürfte, ist die Tatsache, dass das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) den Austausch alter Heizungspumpen mit 30 % der Gesamtnettokosten fördert. Wer zunächst einmal errechnen möchte, ob sich ein Tausch der Pumpe im eigenen Haus rechnet, der kann das hier tun: via Online-Rechner auf www.meine-heizung.de/pumpencheck