Zum Inhalt springen

SHK Essen – Plattform für Start Ups

Auf der diesjährigen SHK in Essen wird es ein Areal geben, das nur für Start Ups zur Verfügung steht. Das ist zum ersten Mal so und soll die innovativen Ideen junger Gründer mit der Professionalität des erfahrenen Handwerks verbinden.

Das Handwerk geht den Weg der Digitalisierung. In der Start-up-Area vom 10. bis 13. März 2020 in der Messe Essen wird das deutlich. Bild: Messe Essen

Ganz unter dem Motto, Start-Ups und Fachwelt zusammen zu bringen, gibt es auf der SHK in Essen vom 10. bis 13. März 2020 einen Platz in Halle 1, an dem sich Start-Ups bündeln und ihre frischen und innovativen Ideen vorstellen können. Außerdem wird es ein Speeddating-Event geben, das eben diese jungen Unternehmer mit anderen Ausstellern, Investoren und Besuchern vernetzt. Der Partner dieser Kommunikationsplattform ist die VdZ-Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik.

Der VdZ-Präsident Dr. Michael Pietsch sagt zu dieser Neuerung auf der Messe: „Start-ups sind in den vergangenen Jahren zu einem immer größeren Innovationsmotor geworden und bereichern die SHK-Branche mit frischen Ideen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dieses Potenzial zu bergen und Start-ups mit der Branche bestmöglich zu vernetzen.“

Insgesamt bietet die Messe in Essen wieder viel Interessantes, einige Punkte nachfolgend:

  • Vereinfachung und Verkürzung der Arbeitsprozesse durch die Digitalisierung
  • eine speziell auf die Anforderungen des Handwerks ausgerichtete digitale Kooperationsplattform mit Schwerpunkt Personal von Handwerk Connected
  • eine Handwerker-App für Baudokumentationen von Craftnote
  • eine Software von Open Handwerk, die die administrativen Prozesse von Handwerksbetrieben in einer Cloud digitalisiert
  • das digitale Shopsystem tripaal von Stamos mit Produkten, Dienstleistungen und Wartungen
  • Messlösungen für die thermische Energieerfassung, die Luftzählung und den Volumenstrom von Klima- oder Prozessluftanlagen vom Energiemanagement-Spezialisten Luftmeister