Zum Inhalt springen

Neue Zahlen im Heimspeichermarkt

Der Heimspeichermarkt in Deutschland wächst, und zwar mehr als erwartet. Das belegen jetzt die neuen Zahlen des Marktforschungsinstitut EuPD Research. Die Prognose ist aufgrund des starken Wachstums nach oben korrigiert worden.

In diesem Jahr wird erstmals die Marke von 60000 Neuinstallationen überschritten. Der Heimspeichermarkt wächst gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel. Bild: EuPD Research

Die einzelnen Zahlen
Weil das Wachstum im Jahr 2018 schon sehr stark war, prognostizierte das Marktforschungsinstitut EuPD Research Anfang des Jahres für 2019 ungefähr 51.000 Neuinstallationen im Bereich der Heimspeicher in Deutschland. Diese Prognose war im Vergleich zu 2018 schon hoch, wird aber wahrscheinlich um fast 10 000 Einheiten übertroffen werden.

Genauer gesagt wurde für das erste Halbjahr 2019 eine Anzahl von Heimspeicherinstallationen im deutschen Markt von ca. 28.900 Stück berechnet. In diese Zahl fließen alle Neuinstallationen ein, genauso wie auch Systeme zum Nachrüsten bei bereits bestehenden PV-Anlagen. Da erfahrungsgemäß in der zweiten Jahreshälfte immer mehr PV-Anlagen und somit auch Speichersysteme installiert werden, prognostiziert EuPD Research für das Gesamtjahr 2019 eine Anzahl von 60.500 Speicherinstallationen in Deutschland. Das ist das erste Mal, dass die Zahl der Prognose über 60.000 liegt. Diese Zahl wiederum bedeutet einen großen Anstieg von einem Drittel, wenn man zum Vergleich die Daten des Vorjahres heranzieht.

Die Heimspeicheranbieter
Die aktuelle Analyse hat sich neben den Installationszahlen auch mit der Marktpositionierung der verschiedenen Anbieter in Deutschland beschäftigt. Daraus hat sich nachfolgende Rangliste der größten Anbieter von Heimspeichern in Deutschland ergeben:

  • Platz 1: das bayerische Unternehmen Sonnen
  • Platz 2: der asiatische Hersteller BYD
  • Platz 3: der asiatische Hersteller LG Chem
  • Platz 4: der deutsche Hersteller E3/DC
  • Platz 5: der deutsche Hersteller SENEC

www.eupd-research.com