Zum Inhalt springen

digitalBAU in Köln

Im Februar nächsten Jahres wird zum ersten Mal die digitalBAU in Köln stattfinden. Drei Tage, vom 11. bis zum 13. Februar 2020 werden sich auf dem Kölner Messegelände viele Fachleute und Interessierte treffen.

Es wird um digitale Produkte und Lösungen in der Baubranche gehen und so zieht die Messe die verschiedensten Aussteller an, wie:
•    Aussteller digitaler Technologien
•    Services für das Bauwesen
•    Architekten, Fachplaner und Fachhandwerker

Bereits vier Monate bevor es soweit ist, haben sich schon 140 Unternehmen angemeldet. Für die Veranstalter und Verantwortlichen sieht es ganz so aus, als dass sie „den digitalen Nerv der Baubranche“ getroffen haben. Es wird zur Premiere der Messe mit bis zu 15.000 Fachbesuchern aus Deutschland und dem europäischen Ausland gerechnet. Außerdem haben sich viele bekannte Unternehmen angemeldet, die im Februar zu den Ausstellern auf den 17.000 Quadratmetern Messefläche gehören werden. Zu den Ausstellern gehören beispielsweise dormakaba, fischerwerke, lamilux, Liebherr, Peri, Schöck und Xella.

Dr. Reinhard Pfeiffer gehört zu den Ausrichtern der Veranstaltung und ist stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München. Er ist mit dem Erfolg, noch bevor die Messe stattgefunden hat, zufrieden: „Renommierte und in der Branche sehr bekannte Aussteller finden sich in Köln genauso ein, wie junge und dynamische Start-ups. Diese Mischung macht neugierig.“

Übrigens wird den Besuchern ein breites Programm geboten, dazu gehören folgende Punkte:
•    drei Fachforen
•    Workshops, Vorträge und Podiumsdiskussionen
•    Lösungsansätze für die digitalen Herausforderungen in der Baubranche

Die Planung für die Zukunft sieht so aus, dass die digitalBAU immer im Zwischenjahr der Weltleitmesse BAU stattfinden soll und den Zweck verfolgt, eine Brücke zu schlagen zwischen zukunftsweisender Technologie und innovativer Bauindustrie.