Zum Inhalt springen

SHK-Verband trifft sich auf See

Eine Tagung der ganz anderen Art erlebten dieses Jahr die Mitglieder des Fachverband SHK Schleswig-Holstein. Sie tauschten Konferenzräume und trockene Luft kurzerhand in eine frische Brise und wohltuende Ostseeluft ein.

Der traditionelle Unternehmertag lief nicht wie sonst ab, sondern es wurde ein „Verbandserlebnis auf der Ostsee“ durchgeführt. Einer der Anwesenden war der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK, Helmut Bramann.

Insgesamt gab es 80 Teilnehmer, die am 13. Juni am Norwegenkai in Kiel auf der Kreuzfahrtfähre Color Magic eincheckten. Dann ging die Fahrt in Richtung Oslo los. Nachdem kurz das Ablegen gefeiert wurde, ging es auch schon an die Arbeit und die Teilnehmer trafen sich zur Obermeister- und Delegiertentagung.

Als erstes standen die Einführungsvorträge der Premiumsponsoren Buderus, Geberit und Wilo auf dem Programm. Im Anschluss übernahm Bramann das Wort und redete über die Herausforderungen der Digitalisierung für das SHK-Handwerk. Er zeigte das hohe Digitalisierungspotenzial auf und wies darauf hin, dass es in allen Prozessschritten des SHK-Handwerks Möglichkeiten zur Digitalisierung gibt. Zu seinem Vortrag gehörte auch das Vorstellen verschiedener Projekte der Fachorganisation zum Thema „Digitalisierung“. Hier warb Bramann um Teilnahme und aktive Nutzung.

Danach folgten die Rechenschaftsberichte von Landesinnungsmeister Manfred Obieray und Hauptgeschäftsführer Enno de Vries. Mit diesen Berichten sollten die Teilnehmer auf den neuesten Stand der Verbandsarbeit gebracht werden.

Im Anschluss daran fanden die turnusgemäßen Wahlen statt. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Landesinnungsmeister Manfred Obieray und sein Stellvertreter Detlef Hübner. Wieder gewählt wurden auch die sonstigen Gremien und der Vorstand. Gerhard F. Pohl ist nicht mehr dabei, er kandidierte nicht, dafür wurde einstimmig der Obermeister der Innung Schleswig-Eckernförde, Tim Schulte, in den Vorstand gewählt.

Zum Ausklang des Tages stand dann das Netzwerken auf dem Programm; die Color Magic bot dafür passende Rahmenbedingungen. Am zweiten Tag der Tagung wurde eine mehrstündige Stadtrundfahrt durch die norwegische Hauptstadt durchgeführt. Den Teilnehmern wurde dabei einiges geboten: ein Zwischenstopp am Museum der „Fram“, dem Schiff der Polarforscher Fridtjof Nansen und Roald Amundsen, ein Stopp an der Sprungschanze Holmenkollen und ein Halt im Vigelandpark, in dem es die Skulpturen des gleichnamigen Künstlers zu bestaunen gab.