Zum Inhalt springen

Ölreserven für die nächsten Jahrzehnte

Wenn weiter gut gehaushaltet wird, dann reichen unsere Erdölreserven noch mindestens 50 Jahre. Das ist das Ergebnis der Auswertung der Daten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR).

243 Mrd. Tonnen – so hoch sind derzeit die weltweiten Erdölreserven. Hinzu kommen laut BGR weitere Ölressourcen im Umfang von rund 448 Mrd. Tonnen, die aber entweder mit heutiger Technik noch nicht gefördert werden können oder deren Förderung beim gegenwärtigen Rohölpreis nicht wirtschaftlich ist. Grafik: IWO

Diesen Zahlen nach haben wir derzeit eine Erdölreserve von gut 243 Milliarden Tonnen weltweit. Vorausgesetzt, es werden jährlich nicht mehr als 4,38 Milliarden Tonnen verbraucht, dann handelt es sich hier um Reserven für gut 50 Jahre.

Folgende Grafik hat die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) dazu veröffentlicht:

Neben den vorhandenen 243 Milliarden Tonnen Erdölreserven gibt es laut BGR außerdem noch weitere Ölressourcen im Umfang von ungefähr 448 Milliarden Tonnen. Diese weiteren Ressourcen können aber mit der heutigen Technik nicht gefördert werden oder aber es wäre eine unwirtschaftliche Entscheidung, die Förderung anzutreiben.

Diese festgestellte Reichweite der Ölreserven ist aber nur eine Momentaufnahme, denn es gibt eine Vielzahl dynamischer Einflüsse, wie beispielsweise:

  • der technische Fortschritt
  • der Rohölpreis
  • die Erschließung neuer Ölvorkommen


Adrian Willig ist der Geschäftsführer des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO) und für ihn liegt die Zukunft ganz klar bei neuen Brenn- und Kraftstoffen, die immer weniger fossiles Öl enthalten. Er sagt: „Bereits heute sind biomassebasierte Produkte auf dem Markt erhältlich, die Treibhausgasminderungen aufweisen. Für die Zukunft geht es um die Herstellung alternativer flüssiger Kohlenwasserstoffe aus unterschiedlichen regenerativen Quellen. Zudem wird der Bedarf an erneuerbaren Brenn- und Kraftstoffen weltweit voraussichtlich derart groß sein, dass auch synthetische Brenn- und Kraftstoffe, wie z.B. E-Fuels, benötigt werden.“