Zum Inhalt springen

Software zum Vermessen von Bestandgebäuden

Sind Modernisierungen geplant, dann ist es wichtig, dass eine exakte Bestandsaufnahme von Gebäuden erfolgt. Alle Bauteilmaße müssen erfasst werden, was gerade bei Bestandsgebäuden nicht immer so einfach ist, denn Pläne oder Zeichnungen fehlen oft.

Genau für diese Aufgabe hat das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) das neue Programm „Fotoaufmaß – Version 9“ mit 3D-Funktion sowie DXF- und Excel-Export entwickelt. Mit dieser Software ist ein zeitsparendes Vermessen von Bestands-Gebäuden und Bauteilen möglich.

Auf der Grundlage eines fotografierten Gebäudes und mit nur einem Referenzmaß soll die Aufgabe der Bestandsaufnahme schnell und einfach durchgeführt werden können. Wie man genau dabei vorgeht, beschreibt BKI folgendermaßen: „Nach dem Import des entsprechenden Digitalfotos in das Programm trägt der Programmanwender den Perspektiv- und Messdatenrahmen mit dem Referenzmaß – zum Beispiel ein Fenstermaß einer Fassade – ein. Die Software kann daraus anschließend beliebige Flächen und Strecken dieser Fassade berechnen. Über abgeleitete Perspektiven können die weiteren Fassaden des Gebäudes vermessen werden. Perspektivische Verzerrungen ermittle das Programm automatisch und berücksichtige diese bei der Ermittlung der abgeleiteten Maße.“

Wie BKI mitteilt, beinhaltet „Fotoaufmaß – Version 9“ folgende zusätzliche hilfreiche Features:
•    Es können nun auch Rundungen vermessen werden, wie Fensterbögen
•    Kopierte Messelemente können in eine andere Perspektive verschoben werden
•    Wählt man ein Merkmal eines Elements aus, dann werden alle Elemente mit eben diesem Merkmal hervorgehoben
•    Alle Farben der Referenz- bzw. Vermessungslinien können individuell angepasst werden

Erwähnenswert ist auch noch, dass die Komplettversion außerdem die strukturierte Ausgabe der Aufmaß- und Projektdaten im Excel-Format sowie den Export im DXF-Format für maßstäbliche Skizzen in CAD-Programmen unterstützt.

Für die Nutzung des Programms werden verschiedene Hilfestellungen angeboten, wie beispielsweise
•    eine integrierte Video-Anleitung
•    ein Benutzerhandbuch
•    eine kostenlose Hotline
Dadurch wird zum einen eine kurze Einarbeitungszeit gewährleistet und zum anderen werden in allen Situationen konkrete Anwendungs- und Programmfragen beantwortet.

Das neue Programm kann zunächst per E-Mail info@bki.de vier Wochen kostenlos zur Ansicht bestellt werden. Die Basisversion kostet dann 599,- Euro, die Komplettversion 799,- Euro (jeweils zzgl. MwSt.).