Zum Inhalt springen

Regelung von Heiz- und Kühldecken

Büroarbeitsplätze müssen Orte sein, an denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Und um sich wohlzufühlen, gehören bestimmte Aspekte einfach dazu. Solche Aspekte sind die Raumtemperatur und die Raumfeuchte. Stimmt beides, dann ist das Raumklima optimal und die Mitarbeiter sind zu mehr Leistung und Konzentration fähig. Eine Möglichkeit, diese Faktoren sicherzustellen, sind Heiz- bzw. Kühldeckensegel von Belimo. Diese müssen aber, um gut zu funktionieren, optimal geregelt werden.

Ein Beispiel für gesundes Raumklima und motovierte Mitarbeiter ist der IT-Dienstleister SDV-IT in Nürnberg. Hier wurden elektronische 6-Weg-Zonenventile von Belimo verbaut. Der Firmensitz in Nürnberg gehört zum FrankenCampus, einem 36.000 Quadratmeter großen Areal. SDV-IT hat in etwa 14.500 Quadratmeter Bürofläche angemietet und nutzt wie gesagt Kühl- und Heizdeckensegel und zusätzlich eine Be- und Entlüftung der Büroflächen.

Deckensegel bieten dem Nutzer eine Reihe von Vorteilen, wozu folgende Punkte gehören:

  • ein angenehmes und gesundes Raumklima
  • das zugluftfreie Kühlen und Heizen des Raumes
  • Deckensegel sind schallabsorbierend
  • Reflexion von diffusem Licht auf den Arbeitsplatz
  • angenehme Wärme durch das Strahlungsprinzip
  • Strahlungsabsorber für die abzuführende Wärme im Kühlbetrieb


Die Deckensegel von Belimo, die hier verbaut wurden, sind insgesamt etwa 1.200 Einheiten elektronischer 6-Weg-Zonenventile aus der Produktlinie „ZoneTight“. Sie sind für das optimale Raumklima verantwortlich und zu diesem Zweck auch mit einem Sensor zur permanenten Volumenstrommessung ausgestattet. Der Entwickler und Hersteller von Antriebslösungen für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen macht hier deutlich: „Damit werden Abgleichdrosseln überflüssig und der hydraulische Abgleich kann automatisch, elektronisch durchgeführt werden.“ Es entstehen hierbei höhere Anschaffungskosten, die sich schlussendlich aber lohnen, weil:

  • die Drosselventile auf jeder Seite entfallen
  • die Zonenventile den hydraulischen Abgleich selbst vornehmen
  • die Installation und Inbetriebnahme denkbar einfach ist


Das 6-Weg-Zonenventil „ZoneTight“ ist elektronisch druckunabhängig und hat zwei Ventile. Belimo sagt: „Es verbindet die Planungssicherheit und Effizienz des Ventils ‚EPIV‘ mit der Installationsfreundlichkeit des 6-Weg-Regelkugelhahns.“ Schon in der Planungsphase machen sich die Vorteile bemerkbar, denn das Ventil kann nach dem benötigten Volumenstrom ausgelegt werden und die Berechnung des kvs-Wertes entfällt. Folgende Funktionen des „ZoneTight“ sind außerdem zu nennen:

  • während des Betriebes übernimmt es die Funktion von bis zu vier Durchgangsventilen
  • durch die Durchflussmessung und die Durchflussregelung wird die gewünschte Wassermenge sichergestellt
  • Wassermenge wird im Kühlbetrieb und im Heizbetrieb gleichermaßen sichergestellt
  • der Betrieb erfolgt unabhängig von Differenzdruckschwankungen
  • die Messwerte können auch als Echtzeitinformation abgerufen werden
  • eine integrierte Druckentlastungsfunktion kompensiert auftretende Druckänderungen und beugt einem Ausfall der Anlage vor


Für die Kommunikation ist das Ventil konventionell oder per „MP-Bus“ (Belimo) ansteuerbar, alternativ auch per BACnet MS/TP oder Modbus. Die Inbetriebnahme kann über das Einstellgerät „ZTH EU“ oder mit einem Smartphone erfolgen. Ebenso erfolgen Analysen, Auswertungen und Anpassungen der Ventileinstellungen.

Belimo hat in diesem Fall der SDV-IT die Zonenventile mit den fünfpoligen WAGO-Spezial-Steckverbindern geliefert. Auf diesem Weg ist eine einfache Montage möglich und Verdrahtungsfehler werden vermieden. Insgesamt ist Belimo von den Vorteilen der 6-Weg-Zonenventile „ZoneTight“ überzeugt und sagt: „Planer, Anlagenbauer, Systemintegrator und Betreiber können so sicher sein, dass im Gebäude Komfort, Energieeffizienz und nachhaltige Wirtschaftlichkeit sichergestellt sind.“