Zum Inhalt springen

Solares Heizen wird weiter gefördert

Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) empfiehlt schon länger, dass veraltete Heizungen ausgetauscht werden sollen. Die alten Wärmeerzeuger könnten gegen eine Solarheizung ausgetauscht werden oder mittels Solarkollektoren auf einen aktuellen technischen Stand gebracht werden. Darin sind sich die Experten der Heizungs- und Solarindustrie in Deutschland einig.

Zu diesem Zweck gibt es auch das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE), das zum Jahreswechsel von der Bundesregierung um zwei Jahre verlängert wurde. Gefördert werden soll damit der Austausch alter Wärmeerzeuger und damit verbunden natürlich der Klimaschutz. Zusätzlich zum Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (MAP) soll den Verbrauchern der Weg erleichtert werden, auf sparsamere und klimafreundlichere Heizsysteme umzusteigen. Der BSW (www.solarwirtschaft.de) sagt zum Thema: „Für den Einbau einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung winken so attraktive Zuschüsse von insgesamt einigen tausend Euro.“ Wichtig ist aber, dass die Anträge für beide Förderprogramme schon vor der Installation beantragt werden. Zuständige Stelle ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.