Zum Inhalt springen

Aufwärtstrend bei Hauseigentümern

Bei Hauseigentümern ist ein Aufwärtstrend in Sachen erneuerbare Energien zu verzeichnen. Das ergab eine Civey-Umfrage im Auftrag des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO).

Befragt wurden in diesem Zusammenhang mehr als 2.000 Hauseigentümer. Im Ergebnis der Umfrage können sich 75% der Befragten vorstellen, in eine Solarstromanlage zu investieren, deren produzierter Strom auch zum Heizen genutzt wird. 44,9% der Hauseigentümer wären hier „auf jeden Fall“ zum Kauf bereit. „Eher ja“ sagten 31,1% und für 11 bzw. 7,2% kommt eine Investition „eher nicht“ bzw. „keinesfalls“ in Frage. Die Ergebnisse der Umfrage sind nachfolgend noch einmal grafisch dargestellt.
In vielen Modellvorhaben ist übrigens nachgewiesen worden, dass eine eigene PV-Anlage erstens die Stromrechnung reduziert und zweitens auch die Wärmeversorgung unterstützen kann. Hierbei wurden zwei Varianten demonstriert: zum einen der Heizstab und zum anderen die Warmwasser-Wärmepumpe. Die Ergebnisse sind gleich und eindeutig:

  • der bisherige Verbrauch der Ölheizung wurde verringert
  • der Selbstversorgungsgrad der Gebäude wurde erhöht
  • eine Einbindung der PV-Anlage in das vorhandene Heizsystem ist problemfrei machbar