Zum Inhalt springen

Wohlfühloase Badezimmer

Das heimische Badezimmer gehört zu den Orten, an denen man sich wohlfühlen und entspannen möchte. Aber nicht nur das ist wichtig, sondern unterschiedliche andere Punkte auch. Wie sieht es aus mit den Trends im Badezimmer? Natürlich hängen der Aufbau und die Ausstattung des Badezimmers immer von den Benutzern ab. Da haben kleine Kinder ganz andere Bedürfnisse als die Besucher eines Luxushotels. Auf jeden Fall sind immer detaillierte Konzepte für das Wunschbad gefordert.

Die Farben
Momentan geht der Badezimmertrend in Richtung weiß. Möbelhersteller verzeichnen einen Anteil von bis zu 60% an weißen Möbeln. Dabei sind vor allem weiß glänzend oder matt lackierte, mit Folie überzogene oder aus Schichtstoffen bestehende Materialien beliebt. Kleine Farbtupfer setzen die Badbesitzer indes mit Handtüchern, Grünpflanzen oder anderen Dekoartikeln. Neben weißen Möbeln sind auch Echtholzfurniere gefragt, die warme Farbtöne aufweisen und Gemütlichkeit ausstrahlen.

Die Materialien
Im Bereich der Materialien muss immer bedacht werden, dass es sich beim Bad um einen Feuchtraum handelt. Daher werden oft mit Melaminharz beschichtete Dekore genutzt. Ebenso eingesetzt werden Echtholzfurniere, beschichtete Furniere sowie NAPL-Schichtstoffe, die auf ein Trägermaterial wie Spanplatten oder MDF-Platten aufgetragen werden. Auch gefragt, aber eher teuer ist massives Eichenholz. Gerade die warmen Holztöne sind hier beliebt. Diese Möbel müssen aber aufgrund der Feuchtigkeit regelmäßig geölt und gepflegt werden.

Die Formen
Die Nachfrage nach Stehmöbeln steigt gerade wieder, aber grundsätzlich kommen hierzulande bevorzugt wandhängende Keramiken und Schränke zum Einsatz. Das Design wird filigraner, die Schrankseiten haben nur noch eine Dicke von 12 Millimetern oder weiniger. Durch gezielt moderne dünne Materialien und grazile Linien wird Leichtigkeit suggeriert.

Die Funktionalität

Den Deutschen ist aber nicht nur das Design, sondern vor allem auch die Funktionalität wichtig. Ein Beispiel: Ein Waschtischunterschrank, der mit einem einzelnen Auszug ausgestattet ist, wirkt modern und elegant. Trotzdem muss dieser oft zugunsten eines funktionalen Schrankes mit zwei Auszügen weichen. Hier liegt dem Verbraucher der Stauraum mehr am Herzen als die Optik. Gerade der Stauraum ist im Bad wichtig, gefragt sind unter anderem vielfältige Ablageflächen, Einsätze für Schränke und Schubladen und Körbe für Wäsche und Handtücher.

Das Licht
Mit Licht lassen sich im Badezimmer viel Harmonie und ein angenehmes Ambiente schaffen. Das Angebot ist entsprechend vielfältig. Mit indirekter Beleuchtung zum Beispiel lässt sich Helligkeit schaffen, die zweckmäßig und stimmungsvoll zugleich ist. Ganz besonders oft werden in deutschen Badezimmern daher LED-Beleuchtungen mit einer Lichtfarbe im Bereich von 3000 K – 4000 K genutzt. Raffinierte Details wie Orientierungslichter beim Betreten des Raumes oder beleuchtete Schränke beim Öffnen runden das Angebot ab. Beleuchtete Spiegel werden immer dann genutzt, wenn das Bad etwas größer ist. In kleineren Bädern ist oft der Spiegelschrank die einzige Lichtquelle.

Die Harmonie
Mit den Farben der Möbel im Bad wird die Grundstimmung erzeugt und mit den Armaturen der Charakter eines Bades. Schlussendlich wird das harmonische Gesamtbild mit Kleiderhaken, Seifenschalen, Zahnputzbechern und passenden Toilettenpapierhaltern abgerundet. Sehr beliebt sind immer noch Armaturen mit Chromoberfläche. Mittlerweile gibt es aber auch farbige PVD-Oberflächen. Hier ist die Nachfrage aber noch nicht sehr hoch.