Zum Inhalt springen

Rekordjahr erwartet

Im Bereich des Solarstromes wird innerhalb der Branche ein Rekordjahr erwartet. Wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) mitteilte, sind bis September dieses Jahres rund 1,7 Mio. Solarstromanlagen installiert worden, die zusammen so viel Solarenergie erzeugen wie im gesamten Jahr 2017 erzeugt worden ist.

Auf den gleichen Vorjahreszeitraum berechnet, bedeutet das ein Plus von ca. 11 Prozent in den ersten drei Quartalen. Ungefähr 40 Milliarden Kilowattstunden Strom sind erzeugt worden. Eine Ursache der enormen Erträge ist sicherlich der langanhaltende sonnige Sommer.

Carsten Körnig, BSW-Hauptgeschäftsführer, freut sich: „Die Freude über die Rekordernte und eine spürbar anziehende Photovoltaik-Nachfrage ist groß. Gleichzeitig wächst aber auch das Unverständnis, warum Deutschland den Solarenergieausbau gesetzlich noch immer stark deckelt.“ Körnig stellt aufgrund des Unverständnisses der Branche einige Forderungen auf, die in Richtung Politik gehen. Er möchte:

  • eine Aufhebung des 52-Gigawatt-Deckels im EEG
  • eine Vervielfachung der jährlichen Photovoltaik-Ausbauziele für Solarparks, Wohn- und Gewerbequartiere
  • die Beseitigung ungerechtfertigter Abgaben für solare Selbstversorger und Mieterstrombezieher

Körnig nimmt weiter zur Thematik Stellung: „Wir haben erst einen Bruchteil ihres Potenzials für die Energieversorgung gehoben und verfehlen augenscheinlich die Klimaschutzziele. Nach sensationellen Erfolgen bei der Kostensenkung ist jetzt der Zeitpunkt für eine politische Neubewertung und eine deutliche Beschleunigung des Solartechnikausbaus gekommen. Bestehende Bremsen müssen gelöst und künstliche Marktbarrieren beseitigt werden.“