Zum Inhalt springen

Strom tanken bei Aldi

Während des Einkaufs noch schnell die Batterie des Wagens aufladen oder einfach mal zum Discounter abbiegen, wenn einem der Strom ausgeht – demnächst soll das möglich sein. Aldi Süd will nämlich 50-kW-Schnellladesäulen an Filialen, die in der Nähe von Autobahnen liegen, in Betrieb nehmen. Geplant sind erst einmal 28 Stück.

Von den geplanten 28 Stück hat Aldo Süd jetzt die erste Elektroladestation an der Aldi-Süd-Filiale in Seeheim-Jugenheim in Betrieb genommen. Das Ziel des Discounters ist ein konsequenter Ausbau der Ladestationen und damit verbunden das Ermöglichen des Fahrens längerer Strecken. 

Die Ladesäulen sollen zunächst entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 entstehen. Sie sollen in maximal fünf Minuten Fahrzeit von einer Autobahnabfahrt erreichbar sein und der Abstand untereinander soll bei maximal 160 Kilometer liegen. Florian Kempf, Leiter Energiemanagement bei Aldi Süd, sagt: „Mit den neuen Ladesäulen statten wir die Hauptverkehrsrouten durch West- und Süddeutschland flächendeckend mit Elektrotankstellen aus. Bisher haben wir uns auf die Ballungszentren und Innenstädte konzentriert. Jetzt ermöglichen wir unseren Kunden auch, ihre Urlaubsfahrten mit uns zu planen.“

Zu den technischen Details der Ladeinfrastruktur sind folgende Punkte zu nennen:

  • ie Ladesäulen haben eine Leistung von 50 kW
  • tanken können alle gängigen Elektroauto-Modelle
  • je nach Fahrzeug ist hiermit eine Reichweitenverlängerung von bis zu 200 Kilometern innerhalb von 30 Minuten realisierbar
  • Technologiepartner für die Schnellladesäulen ist Innogy
  • wo immer möglich, kommt der Strom von den eigenen Aldi-Photovoltaikanlagen
  • der Restbedarf an Strom wird aus zertifiziertem Grünstrom bereitgestellt


Möchte man frei tanken, muss man allerdings Kunde bei Aldi sein. Kunden haben immer, während der Filialöffnungszeiten, die Möglichkeit, den Grünstrom kostenfrei zu tanken. Konkrete Aussagen zu Tank- und Abrechnungsabläufen sind bisher von Aldi nicht mitgeteilt worden.